Donnerstag, 03.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Beim Überholen Porsche ins Bankett gedrängt

Verkehrspolizei
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Genau im gleichen Moment, als ein 42jähriger Porschefahrer einen Lkw überholen wollte, setzte auch dieser zum Überholen an und scherte nach links aus. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Führer des Sportfahrzeuges nach links aus und kam dadurch auf den Mittelgrünstreifen.

Beim Überholen Porsche ins Bankett gedrängt

Alzenau. Genau im gleichen Moment, als ein 42jähriger Porschefahrer einen Lkw überholen wollte, setzte auch dieser zum Überholen an und scherte nach links aus. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Führer des Sportfahrzeuges nach links aus und kam dadurch auf den Mittelgrünstreifen.
Hierbei beschädigte er sich die linke vordere Felge. Ob der Lkw-Fahrer dies merkte ist nicht gewiss. Der Geschädigte konnte sich, trotz des Schreckens, das Kennzeichen merken und erstattete bei der ortsansässigen Polizei Anzeige.

Falsches Kennzeichen auf nicht mehr verkehrstauglichen Pkw montiert

Bessenbach. Bei der Kontrolle eines roten Alfa Romeo mit niederländischen Kennzeichen stellten die Beamten fest, dass die Kennzeichen nicht für das Fahrzeug ausgestellt wurden. Der 28jährige Ungar gab an, diese Kennzeichen von seinem alten, nicht mehr fahrbereiten Mitsubishi abmontiert und an den Alfa angebracht zu haben. Bei der Durchsuchung fahnden die Beamten bei der 37jährigen Beifahrerin eine kleine Tasche mit Schmuck. Ob dieser möglicherweise aus Einbrüchen stammt, konnte bis zum Dienstschluss nicht geklärt werden. Während die Beifahrerin nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Fahrt mit dem Zug fortsetzen konnte, muss sich der Fahrer erst einmal um neue Kennzeichen für seinen Alfa Romeo kümmern.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Mit gefälschtem Führerschein auf der A 3 unterwegs

Würzburg. Am Freitagnachmittag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Autofahrer wegen Urkundenfälschung angezeigt. Zudem wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Gegen 14.30 Uhr wurde der Fahrer eines Pkws auf der Tank- und Rastanlage Würzburg-Süd zur Kontrolle gebeten. Hierbei händigte der 31-jährige Grieche den Polizisten einen griechischen Führerschein aus. Bei der darauf erfolgten Überprüfung entging es den geschulten Augen der Beamten nicht, dass es sich bei dem Dokument um eine Fälschung handelte. Infolge dessen war der Verkehrsteilnehmer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Fahrt konnte anschließend durch den Vater fortgesetzt werden, der im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist.

Ohne gültige Fahrerlaubnis und mit nicht zugelassenem Pkw auf der A 3 gefahren

Würzburg. Am Freitagnachmittag wurde durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei einer Kontrolle auf der Tank- und Rastanlage Würzburg-Süd gegen einen Autofahrer ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie dem Pflichtversicherungsgesetz, dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und der Straßenverkehrszulassungsordnung eingeleitet.

Kurz vor 14.00 Uhr wurden zivile Kräfte der Autobahnpolizei auf den Fahrer eines BMW 550 xi mit deutschem Ausfuhrkennzeichen aufmerksam. Es wurde schnell erkannt, dass die angebrachten Ausfuhrkennzeichen seit einer Woche abgelaufen waren. Da der 34-jährige Fahrer somit ohne gültige Zulassung und ohne Versicherungsschutz im Straßenverkehr unterwegs war, wurde die Weiterfahrt untersagt und die Kennzeichen entstempelt. Der Fahrer muss sich nun wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und der Straßenverkehrszulassungsordnung verantworten.

Damit war die Serie der Verstöße aber noch nicht beendet. Der israelische Fahrer, der seit Februar 2012 in Dortmund wohnt, konnte bei der Kontrolle lediglich eine israelische Fahrerlaubnis vorweisen. Da er aber bereits seit mehr als einem halben Jahr in Deutschland wohnt, hätte er im Besitz eines deutschen Führerscheins sein müssen. Somit wurde zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!