Mittwoch, 25.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Bei Nässe zu schnell

Verkehrspolizei
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Gegen 02.00 Uhr war ein schweizer Staatsbürger mit seinem BMW auf der A 3 in Richtung Würzburg unterwegs. Bei Waldaschaff kam er auf salznasser Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und streifte leicht die Betongleitwand am linken Fahrbahnrand.

Bei Nässe zu schnell

Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg. Der einzige Unfall des Berichtszeitraums ereignete sich in der Nacht vom gestrigen Donnerstag auf den heutigen Freitag. Gegen 02.00 Uhr war ein schweizer Staatsbürger mit seinem BMW auf der A 3 in Richtung Würzburg unterwegs. Bei Waldaschaff kam er auf salznasser Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und streifte leicht die Betongleitwand am linken Fahrbahnrand. Anschließend kam der Pkw auf dem Standstreifen zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Auf den 32-jährigen Fahrer mit Wohnsitz in Frankfurt kommt ein Bußgeldverfahren wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei widrigen Straßenverhältnissen zu

Tankbetrüger gestellt

Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg. Nicht weit kam ein 57-Jähriger aus Albanien, der am Donnerstagnachmittag auf der A 3-Rastanlage Spessart-Süd getankt und die Rechnung nicht bezahlt hatte. Der Mann füllte den Tank seines mit Ausfuhrkennzeichen aus dem Main-Kinzig-Kreis versehenen Pkw gegen 14.45 Uhr mit Diesel im Wert von 45 Euro und machte sich anschließend über die A 3 in Richtung Würzburg aus dem Staub. Da der Vorgang dem aufmerksamen Tankstellenpersonal nicht entgangen war, konnte die Autobahnpolizei umgehend die Fandung nach dem Flüchtigen aufnehmen. Er wurde kurze Zeit später von Kollegen der Würzburger Verkehrspolizei gestoppt. Er musste nun nicht nur die Tankschuld begleichen, es war auch eine Sicherheitsleistung für das anstehende Strafverfahren wegen Tankbetrugs fällig. Nach der Anzeigenaufnahme konnte er schließlich die Fahrt in Richtung Heimat fortsetzen.

Schrottfahrzeug aus dem Verkehr gezogen

Bessenbach, Kreis Aschaffenburg. Beamte der Autobahnpolizei zogen am Donnerstag auf der A 3 bei Bessenbach einen schrottreifen spanischen Ford Mondeo aus dem Verkehr. Mit dem betagten Pkw waren zwei rumänische Bürger auf dem Weg von Spanien kommend in ihre Heimat. Als sie sich gegen 13.00 Uhr im hiesigen Bereich befanden, rief ein aufmerksamer Autofahrer die Polizei, weil ihm die Straßenlage und das Fahrverhalten des Ford nicht verkehrssicher vorkamen. Bei der anschließenden Kontrolle bestätigte sich der Verdacht des Bürgers. An dem verbeulten Pkw waren zum einen die Frontscheibe komplett durchgerissen, zum anderen beide Hinterreifen total abgefahren und die Stoßdämpfer der Hinterachse funktionslos. Durch letzteren Mangel war das unsichere Fahrverhalten zu erklären. Der Pkw wurde einem Kfz-Sachverständigen vorgeführt. Das Urteil nach seiner Begutachtung: verkehrsunsicher! Damit war die Heimreise der beiden Rumänen - zumindest mit diesem Pkw fahrend - beendet. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Für die Weiterreise sind die Insassen nun auf der Suche nach einem Trägerfahrzeug. Wegen des anstehenden Bußgeldverfahrens musste der 51-jährige Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen.
Ungeprüfte Originalmeldungen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!