Batterien auf Karlsteiner BMZ-Gelände in Brand

Vermutlich technischer Defekt

Alzenau
< 1 Min.

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Glimpflich ging ein Brand beim Batteriehersteller BMZ am Sonntagmorgen in Karlstein aus.

Kurz vor acht Uhr wurde die Feuerwehr Karlstein zu einer starken Rauchentwicklung auf dem Gelände des Batterieherstellers alarmiert. Im Außenbereich waren Batterien in Brand geraten. Das Feuer hatte bereits auf einen Lagercontainer übergegriffen.

+17 weitere Bilder
Akkubrand in Karlstein
Foto: Ralf Hettler |  19 Bilder

Schnell konnte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen. Aufwendiger gestalteten sich die Nachlöscharbeiten. Die betroffenen Akkus und Batterien mussten in einem mit Wasser gefüllten  Container deponiert werden, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Hier kamen mehrere Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Insgesamt war die Feuerwehr Karlstein mit neun Fahrtzeugen und mehr als 40 Feuerwehrleuten im Einsatz. Vorsorglich stand ein Rettungswagen bereit. Dieser  musste jedoch nicht aktiv werden, verletzt wurde niemand. Als Brandursache ist ein technischer Defekt nicht auszuschließen. Über die Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Die Originalmeldung der Polizei:

Am Sonntagmorgen, gegen 07.56 Uhr kam es auf dem Gelände einer Firma Am Sportplatz zu einem Brand, bei dem Sachschaden entstand. Aus noch ungeklärter Ursache gerieten auf dem Firmengelände gelagerte Versuchsakkus in Brand. Der Brand griff auch auf einen neben den Akkus stehenden Lagercontainer über. Der Brand konnte durch die freiwillige Feuerwehr Karlstein, die mit 38 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht werden. Es entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!