Mittwoch, 25.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

B8 - Geisterfahrt - Sattelzug auf falscher Seite unterwegs

Polizei Unterfranken
Kommentieren
1 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Mit einem ungewöhnlichen „Geiserfahrer“ hatte es am Montagnachmittag die Würzburger Polizei zu tun.

Sattelzug als „Geisterfahrer“ – glücklicherweise nichts passiert

BIEBELRIED, LKR. KITZINGEN. Mit einem ungewöhnlichen „Geiserfahrer“ hatte es am Montagnachmittag die Würzburger Polizei zu tun. Ausgerechnet ein Sattelzug war auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße 8 in falscher Richtung unterwegs. Glücklicherweise kam es zu keinem Unfall. Der Mann am Steuer gab an, sich verfahren zu haben. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land.
 
Erste Verkehrsteilnehmer hatten sich gegen 15.15 Uhr in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gemeldet. Sofort machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizei auf den Weg. Der 40-Tonner wurde dann von Fahrzeugen der Polizeiinspektion Würzburg-Land in Höhe der Abfahrt Biebelried angehalten und der Bereich entsprechend abgesichert.
 
Wie sich herausstellte, war der 61-Jährige mit seinem mit Sportartikeln beladenen Sattelzug nach Stuttgart unterwegs. Allerdings fuhr er von der A 3 ab und landete schließlich auf der B 8, wo er sich nach eigenen Angaben in einem Baustellenbereich verfuhr. Das Fahrzeug landete dann auf der falschen Seite auf der Richtungsfahrbahn Kitzingen. Allerdings dürfte der Mann am Steuer seinen Irrtum relativ bald bemerkt haben. Er hatte seine Geschwindigkeit verringert und war dann auch tatsächlich nur noch im Schritttempo unterwegs, als ihn die Polizei nach einer relativ kurzen Fahrtstrecke in falscher Richtung stoppte. Wie ein Test ergab, hatte der Fahrer aus dem Großraum Nürnberg keinen Alkohol zu sich genommen.
 
Um dem Sattelzug das Wenden und somit das Fahren in die korrekte Richtung zu ermöglichen, wurde die Bundesstraße 8 kurzzeitig gesperrt. Danach ging es in Polizeibegleitung direkt zu einer Reifenwerkstatt. Die Beamten hatten nämlich bei der Inspektion des Fahrzeugs festgestellt, dass sich an dem Sattelzug drei beschädigte Reifen befanden, die unbedingt gewechselt werden mussten. Erst danach kann der 61-Jährige, gegen den jetzt u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt wird, seine Fahrt in Richtung Stuttgart fortsetzen.
 
Bislang ist eine Autofahrerin bekannt, die dem entgegen kommenden Sattelzug ausweichen musste. Nicht auszuschließen ist, dass weitere Verkehrsteilnehmer von dem Geisterfahrer gefährdet wurden. Die möglicherweise betroffenen Fahrer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land, Tel. 0931/457-1630, in Verbindung zu setzen.
 
Polizeibericht zum Geisterfahrer auf der B8
Quelle: Polizei Unterfranken, Karl-Heinz Schmitt

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Unterfranken
 

Audio-Bericht der Polizei, Karl-Heinz Schmitt

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!