Samstag, 05.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Auto schlittert nach Kollision mit Lkw auf dem Dach über die A3

Aschaffenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Glimpflich ging am Dienstagmorgen ein Unfall auf der A3 bei Schollbrunn aus, bei dem ein BMW über hundert Meter auf dem Dach liegend über die Autobahn schlitterte.
Auto schlittert nach Kollision mit Lkw auf dem Dach über die Autobahn - Fahrer leicht verletzt

Schollbrunn, Kreis Main-Spessart. Glimpflich ging am Dienstagmorgen ein Unfall auf der A3 bei Schollbrunn aus, bei dem ein BMW über hundert Meter auf dem Dach liegend über die Autobahn schlitterte. Gegen 06.20 Uhr war ein 60-Jähriger aus dem benachbarten Hessen mit einem BMW mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Würzburg unterwegs.

Als er sich einer rechts fahrenden Lkw-Kolonne näherte, scherte aus der Kolonne plötzlich ein Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen aus. Der BMW-Fahrer musste deshalb eine Vollbremsung einleiten und nach links ausweichen. Dabei kam der BMW ins Schleudern. Er driftete nach rechts und kollidierte seitlich mit einem Sattelzug aus dem Hochsauerland-Kreis. Anschließend stürzte der BMW um und rutschte auf dem Dach liegend über hundert Meter auf dem Überholfahrstreifen entlang, bis er zum Stillstand kam.

Der 54-jährige Fahrer des gerammten Sattelzuges konnte seinen Lkw sicher auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Der unfallverursachende Zug setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zu einem Zusammenstoß mit dem BMW war es nicht gekommen. Der Fahrer des BMW konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. Er wurde zum Glück nur leicht verletzt. Kräfte des Rettungsdienstes brachten ihn ins Aschaffenburger Klinikum. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 65.000 Euro. Der BMW erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Sattelzug konnte die Fahrt fortsetzen. An der Unfallstelle waren die beiden Fahrstreifen bis gegen 08.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr floss währenddessen auf dem Standstreifen vorbei. Es bildete sich ein Rückstau von über 10 Kilometern Länge.
Hinweise auf den Unfallverursacher erbittet die Autobahnpolizei in Hösbach unter Telefon 06021/857-2530.
 
 
Zugekifft auf der Autobahn - Marihuana in der Unterhose

Waldaschaff, Kreis Aschaffenburg.
Beamte der Autobahnpolizei zogen am Dienstag gegen 10.30 Uhr auf der A 3 bei Waldaschaff in Fahrtrichtung Würzburg einen zugekifften 26-Jährigen aus dem Verkehr. Als die Beamten einen Opel aus dem Kreis Memmingen kontrollieren wollten, versuchte der Fahrer zunächst, sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Dabei kam er allerdings nicht weit und die Flucht endete nach wenigen Metern im Parkplatz Röthenwald.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten beim Fahrer deutliche drogentypische körperliche Auffälligkeiten fest. Er musste sich deshalb einer Blutprobe unterziehen. Ferner stellte sich heraus, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besitzt. Bei der Körpervisitation fanden die Beamten in der Unterhose des Mannes in einer Tüte noch eine Kleinmenge Marihuana. Das Rauschgift im Grammbereich wurde sichergestellt. Auf den 26-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein sowie wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. Nach der Anzeigenaufnahme wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Für sein Weiterkommen musste er sich allerdings einen „cleanen“ und mit Führerschein ausgestatteten Fahrer suchen.

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach
 
 
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!