Mittwoch, 25.11.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Auto fliegt 20 Meter durch die Luft - Schutzengel fliegt mit

Polizei Alzenau
Kommentieren
3 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Am späten Freitagabend, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 20jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mitsubishi die Ruhbornstraße von der „Spinne“ kommend bergab in Richtung Ortsmitte. Aus bislang unbekannten Gründen verlor er bei starkem Regen auf gerader Strecke kurz nach dem Ortseingang die Kontrolle über den Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er zunächst quer über den Rasen des dortigen Anwesens fuhr.

Lkw wendet  -  Hausmauer kaputt

Mömbris-Niedersteinbach, Lkrs. Aschaffenburg. Am Freitag um die Mittagszeit bemerkte der 46jährige Fahrer eines bulgarischen Sattelzuges, dass er sich verfahren hatte und wendete deshalb in der Alzenauer Straße auf Höhe des Bahnhofes mit seinem 40-Tonner in einem Zug. Hierbei scherte jedoch das rechte Heck des Aufliegers über den Gehweg hinweg aus und blieb prompt an der Hauswand des dortigen Anwesens hängen, wodurch die Dachkonstruktion und das Regenfallrohr in Mitleidenschaft gezogen wurden und ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro entstand. Der Lkw-Fahrer, der den Anstoß gar nicht bemerkt haben dürfte, fuhr ohne anzuhalten zurück in Richtung Mömbris. Ein Nachbar der geschädigten Anwohnerin, der den Unfall beobachtet hatte, reagierte jedoch vorbildlich. Er setzte sich kurzerhand in seinen eigenen Wagen und folgte dem Lkw, bis dieser in Mömbris zum Anliefern in den Hof einer ortsansässigen Firma fuhr, notierte sich dessen Kennzeichen und verständigte die Polizei. So war es den Beamten problemlos möglich die notwendigen Daten für die Unfallaufnahme zu erheben und die Schadensregulierung sicherzustellen.  

Vorfahrt missachtet  -  ein Leichtverletzter

Kahl am Main, Lkrs. Aschaffenburg. Am Freitagvormittag, kurz vor 09.30 Uhr, befuhr eine 82jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Peugeot die Freigerichter Straße in Richtung Alzenauer Straße. Hierbei übersah sie einen von rechts aus der Danziger Straße kommenden vorfahrtsberechtigten Renault Clio, an dessen Steuer ein 59jähriger Mann saß, und fuhr diesem in die Fahrerseite, wodurch der Clio um 180 Grad herumgeschleudert wurde und letztendlich an einer Grundstücksmauer zum Stehen kam. Während die Seniorin unverletzt blieb, zog sich ihr Unfallgegner leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfwunden zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von knapp 10.000 Euro.

Auf Gegenfahrbahn geraten  -  fünf Leichtverletzte

Alzenau-Michelbach, Lkrs. Aschaffenburg. Gegen 17.20 Uhr am Freitagnachmittag geriet ein 21jähriger Mann auf der Staatsstraße 2305 in Richtung Alzenau fahrend zwischen der Einmündung „Birkenberg“ und der „Schlosskreuzung“ in einer langgezogenen leichten Rechtskurve mit seinem Honda Civic aus bislang unbekannten Gründen auf die linke Fahrbahnseite. Dort touchierte er mit seiner linken Seite zunächst die linke Seite eines entgegenkommenden Ford Galaxy und drückte diesen nach rechts gegen die Außenschutzplanke. Anschließend stellte sich der Honda leicht quer und schleuderte nun mit der Beifahrerseite voran gegen die Frontpartie eines Ford Focus, der hinter dem Galaxy fuhr. Hierdurch erlitten sowohl der Unfallverursacher, als auch die 44jährige Galaxy-Fahrerin und ihre mitfahrende 8jährige Tochter, als auch die 76jährige Focus-Fahrerin und wiederum deren mit im Pkw befindliche 39jährige Tochter leichte Verletzungen und mussten zur weiteren Behandlung allesamt in umliegende Krankenhäuser verbracht werden. Der entstandene Sachschaden an den drei Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, beläuft sich auf über 20.000 Euro. Neben der Polizei und vier Fahrzeugen des Rettungsdienstes, war auch die Feuerwehr Michelbach im Einsatz, welche die Verkehrsregelung übernahm, bei der Bergung der verunfallten Fahrzeuge half und abschließend die Fahrbahn reinigte.

Auto fliegt 20 Meter durch die Luft  -  Schutzengel fliegt mit

Schöllkrippen-Hofstädten, Lkrs. Aschaffenburg. Am späten Freitagabend, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 20jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mitsubishi die Ruhbornstraße von der „Spinne“ kommend bergab in Richtung Ortsmitte. Aus bislang unbekannten Gründen verlor er bei starkem Regen auf gerader Strecke kurz nach dem Ortseingang die Kontrolle über den Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er zunächst quer über den Rasen des dortigen Anwesens fuhr. Anschließend kam er auf eine Wiese, die zur Zeit von einer Baufirma als Lagerplatz  für Material und Maschinen genutzt wird. Dort prallte er nach 20 Metern gegen ein Bündel Kanalrohre, das wie eine Rampe fungierte und den Pkw regelrecht in die Luft katapultierte. Nach einem Flug von über 20 Metern prallte der Pkw schließlich in einer Höhe von 1,20 Metern mit der Fahrertüre gegen eine abgestellte Straßenwalze, wodurch die schwere Maschine um 60 Zentimeter zur Seite versetzt wurde. Obwohl der Mitsubishi rundherum deformiert und sogar die Fahrertüre abgerissen worden war, erlitt der junge Mann am Steuer lediglich leichte Verletzungen und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung noch in der selben Nacht wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Hofstädten mit 12 Kräften vor Ort, welche die Unfallstelle ausleuchteten und die Aufräumarbeiten übernahmen. 
Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei.
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!