Samstag, 05.12.2020
75 Jahre Main-echo Main-Echo Startseite

Aschaffenburg: Erneut Scheibe am Kornhäuschen eingeschlagen

Aschaffenburg
Kommentieren
2 Min.

Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Erneut wurde eine Scheibe am Kornhäuschen in Aschaffenburg eingeschlagen.
Am Freitagabend, gegen 23.10 Uhr, hörte eine Zivilstreife der Polizei einen lauten Schlag am Kornhäuschen in der Webergasse. Als die Beamten nachschauten, stellten sie fest, dass erneut eine Scheibe an dem Anwesen mit einem Stein eingeworfen wurde. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter, der vermutlich für die Serie an Sachbeschädigungen am sogenannten Frühstückstempel im Schlossgarten und nun am Kornhäuschen verantwortlich ist, nicht mehr festgestellt werden.
Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.
 
Hinweise erbittet die Polizei Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.
Trunkenheit im Straßenverkehr


Am Freitagabend, gegen 23.40 Uhr, bemerkte eine Polizeistreife in der Stengerstraße einen unfallbeschädigten Pkw Audi, der mitten auf dem Gehweg in entgegengesetzter Richtung stand. Als die Beamten den 28-jährigen Fahrer, der sich noch im Fahrzeug befand, kontrollieren wollten, stellten sie bei ihm starken Alkoholgeruch fest. Da ein Alkoholtest einen Wert von über 2 Promille ergab, wurde der Fahrer zur Dienststelle verbracht und eine Blutentnahme durchgeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Bei dem Unfall entstand kein Fremdschaden.
 
Alkoholisierter Rollerfahrer

Am frühen Samstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife einen 27-jährigen Motorrollerfahrer in der Friedhofstraße. Da sie Alkoholgeruch wahrnahmen und ein Alkoholtest einen Wert von über 1,2 Promille ergab, wurde er zur Dienststelle verbracht und eine Blutentnahme angeordnet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 
Frontalzusammenstoß - ein Leichtverletzter

Mainaschaff. Am Freitagvormittag, gegen 10.30 Uhr, befuhr der 68-jährige Fahrer eines Opel Astra die Hauptstraße in Richtung Aschaffenburg. Vermutlich aufgrund eines Krampfanfalles geriet er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrstreifen und touchierte einen geparkten Pkw Hyundai. Ohne für eine Schadensregulierung zu sorgen fuhr er weiter die Hauptstraße entlang und geriet am Ortsausgang erneut nach links auf den Gegenfahrstreifen und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden VW Passat. Der 36-jährige Fahrer des VW wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 6 000 Euro.
 
Frontalzusammenstoß - Vorfahrt missachtet

Bessenbach. OT Keilberg. Ebenfalls am Freitagvormittag, gegen 10.30 Uhr, befuhr die 62-jährige Fahrerin eines Opel Meriva die Staatsstraße 2307 von Hösbach-Bhf. kommend in Richtung Keilberg. An der Abzweigung zur Kreisstraße AB 4 wollte sie nach links in Richtung Waldaschaff abbiegen. Dabei übersah sie jedoch die Vorfahrt eines entgegenkommenden Pkw BMW und stieß mit diesem im Kreuzungsbereich frontal zusammen. Dabei erlitt die Opel-Fahrerin eine Kopfplatzwunde sowie Abschürfungen am Knie und musste zur weiteren Behandlung ins Klinikum Aschaffenburg verbracht werden. Der Fahrer des BMW blieb glücklicherweise unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von 9 000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Da an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausliefen musste die Feuerwehr Bessenbach hinzugezogen werden.
 
Unfallflucht - geparkter Transporter der Post angefahren

Großostheim. Am Freitagmittag, gegen 12.50 Uhr, wurde ein Posttransporter der Marke Iveco, der nur kurz in der Bachstraße parkte, von einem bisher unbekannten Fahrzeug angefahren und der rechten Schiebetüre beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von 200 Euro zu kümmern.

Sachbeschädigung durch Graffitischmiererei

Hösbach. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sprühte ein noch Unbekannter mit grüner Farbe die Buchstaben „ACID“ an eine Hausmauer eines Anwesens in der Schöllkrippener Straße. Die Kosten der Beseitigung der Graffitischmiererei dürften sich auf 100 Euro belaufen.
 
Hinweise erbittet die Polizei Aschaffenburg unter der Tel.-Nr. 06021/857-2230.

bak/Polizei Aschaffenburg
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!