Dienstag, 11.12.2018

Walldürn: Mann zielt mit Pistole auf Polizisten

Walldürn
Kommentieren

Nach einem Familienstreit hatte sich ein 87-Jähriger in Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) nicht mehr unter Kontrolle. Er stand mit einer täuschend echt aussehenden Schreckschusspistole am Fenster und zielte auf die anrückenden Polizisten.

In einer psychischen Ausnahmesituation befand sich ein 87-Jähriger am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr in Rippberg. Nach einem innerfamiliären Streit drohte der Mann zunächst mit einem Luftgewehr zu schießen, weshalb die Polizei verständigt wurde. Bei einem weiteren Anruf aus der Nachbarschaft wurde mitgeteilt, dass der Mann mit einer Pistole am Fenster stehen würde.

Beim Eintreffen der Beamten konnte die betroffene Person am Fenster seiner Wohnung im 1. Obergeschoss des Hauses lokalisiert werden. Nachdem der Betroffene durch die Polizei angesprochen wurde, redete er zunächst wirres Zeugs und zielte im Anschluss mit einer täuschend echt aussehenden Pistole auf die in circa 20 Meter Entfernung stehenden Polizisten. Auch diese zogen nun ihre Dienstwaffen und suchten Deckung.

Da der Mann seine Pistole trotz mehrfacher Aufforderung nicht ablegen wollte, wurde ihm der Schusswaffengebrauch angedroht. Dies führte dazu, dass er die Waffe entlud und beiseite legte. Das Magazin und eine Patronenschachtel warf er auf die Straße.

Nach der Hinzuziehung seines Hausarztes konnte der 87-Jährige schließlich überwältigt und in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Im weiteren Verlauf wurde neben dieser auch noch ein Luftgewehr beschlagnahmt.

Mosbach: Papierkorb angezündet

Derzeit sind Zündler sind in der Mosbacher Johannes-Diakonie in der Neckarburkener Straße unterwegs. Am Dienstagnachmittag, gegen 14 Uhr, kam es zum mittlerweile dritten Einsatz der Feuerwehr innerhalb der letzten fünf Tage. Es wurde jeweils ein Papierkorb mit einem Feuerzeug entzündet. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Brandleger/die Brandlegerin. Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Mosbach, Telefon 06261/809-0, zu melden. Die Feuerwehr Mosbach war am Dienstag mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort.

Mosbach: Unfallfluch im Gartenweg

1.500 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter mit seinem Wagen an einem im Mosbacher Gartenweg geparkten Nissan Qashqai. Der Pkw stand von Montagmittag, 12 Uhr, bis Dienstagabend, 16.30 Uhr, auf den Anwohnerparkplätzen beim Bahnhof und weist nun eine erhebliche Beschädigung am vorderen rechten Kotflügel auf. Hinweise zum Unfallverursacher, welcher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, werden an das Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261/8090, erbeten.

Mosbach: 15 ohne Gurt

In einer kurzen Kontrollzeit von 9.30 bis 11.30 Uhr, mussten Beamte des Polizeireviers Mosbach gleich 15 Gurtmuffel ahnden. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer wurde wegen der Benutzung seines Mobiltelefons zur Anzeige gebracht, zwei Autofahrer erhielten wegen des Zustands ihrer Autos Mängelberichte. Die Kontrolle fand am Dienstag in der Herrenwiesenstraße im Bereich der Einmündung "Zum Stadion" statt. Ein Autofahrer erhält im Nachgang auch noch Post. Er drückte seinen Unmut über die Kontrolle in der Art aus, dass er mit quietschenden Reifen die Kontrollstelle verließ.

dc/Meldungen der Polizei Heimbronn

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!