Montag, 18.06.2018

Unter Drogen am Steuer

Polizei Heilbronn

Buchen Mittwoch, 28.02.2018 - 15:38 Uhr

Gleich drei Mal innerhalb von 24 Stunden konnten Beamte des Polizeireviers in Buchen am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch feststellen, dass Autofahrer unter Drogeneinfluss stehend mit ihren Fahrzeugen gefahren sind.

Positiv verlief ein Drogenvortest, den Beamte des Polizeireviers Buchen am Dienstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, bei einem Autofahrer in der Walldürner Straße in Buchen durchgeführt haben. Der 26-Jährige war zuvor mit einem Opel unterwegs, musste diesen aber aufgrund des Testergebnisses stehen lassen und die Beamten zu der Entnahme einer Blutprobe begleiten.

Um 15.30 Uhr wurde in der Schachleiterstraße in Walldürn ein Dodge-Fahrer kontrolliert. Auch bei ihm stellten die Beamten Auffälligkeiten fest, die Drogenkonsum vermuten ließen. Ein Vortest bestätigte die Vermutung. Der 22-Jährige Autofahrer musste zur Blutentnahme mit den Beamten kommen.

In der Nacht auf Mittwoch wurde dann in Höpfingen ein 20-Jähriger kontrolliert. Er war zuvor mit seinem BMW auf der Hauptstraße unterwegs gewesen. Auch bei ihm verlief ein Vortest positiv auf Rauschgift. Für ihn ging die Fahrt im Streifenwagen zur Entnahme einer Blutprobe weiter. Auf die drei jungen Männer kommen nun Anzeigen und Fahrverbote zu. Mit den größten Folgen dürfte der 22-Jährige zu rechnen haben. Er wurde binnen einer Frist von zwölf Monaten bereits mit Drogen am Steuer erwischt und befand sich nach der Kontrolle zudem im Besitz von Marihuana, was ebenfalls verboten ist.

Betrunken Jugendliche angefahren

Leichte Verletzungen zog sich eine 12-Jährige zu, die am Dienstagmorgen, gegen 7:45 Uhr, die Obere Austraße in Adelsheim überqueren wollte. Das Mädchen lief hierzu über eine Ampel, die in diesem Moment für Fußgänger grün zeigte. Auf der Fahrbahn wurde sie vom BMW eines 28-Jährigen erfasst. Dieser hatte das Rotlicht der Ampel missachtet und deshalb den Zusammenstoß verursacht. Ein weiterer Grund für den Unfall dürfte gewesen sein, dass der Autofahrer alkoholisiert war und zudem vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von über 1,9 Promille, der Drogenvortest verlief positiv. Das Mädchen wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Unfallverursacher musste seinen Führerschein noch an der Unfallstelle den Beamten übergeben. Er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten und sieht nun einem Fahrerlaubnisentzug und einer Strafanzeige, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung, entgegen.

Mehr als zehn Mitfahrer in verdächtigem Kleinbus

Ein überfüllter Kleinbus fiel Beamten des Polizeireviers bereits am Montagvormittag in der Mosbacher Innenstadt auf. Bei einer Kontrolle in der Eisenbahnstraße konnte festgestellt werden, dass sich noch insgesamt zehn Personen in dem Fahrzeug befanden, obwohl an mehreren Stellen im Stadtgebiet bereits Mitfahrer ausgestiegen waren. Es handelte sich dabei offenbar um Bettler, die die Mosbacher Fußgängerzone als Ziel hatten. Die kontrollierten Personen machten zum Grund ihrer Fahrt keine Angaben. Der Fahrer musste sich dafür verantworten, dass mehr Personen als erlaubt und diese auch noch ohne dafür vorgesehene Sicherungseinrichtungen, wie Gurte und eigene Sitzplätze, mitgenommen hatte. Nach Ende der Kontrolle mussten vier Person zu Fuß gehen, da in dem Fahrzeug nicht ausreichend Sitze zu Verfügung standen. Ein 20-Jähriger musste im Streifenwagen mitfahren. Gegen ihn Bestand ein Haftbefehl, welcher erst außer Vollzug gesetzt wurde, nachdem ein Bekannter einen Geldbetrag zum Polizeirevier gebracht hatte.

vd/Polizei Heilbronn

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..