Freitag, 26.04.2019

Trafo-Mast explodiert: Rettungskräfte in Lebensgefahr

Wertheim
Kommentieren
Foto: dpa

Lebensgefahr für den Täter, vor allem aber für die eingesetzten Rettungskräfte der Feuerwehr und der Polizei und für die umstehenden Zeugen hat bei dem Versuch geherrscht, einen Trafo-Mast auf einem Wiesen-/Ackergelände im Boxberger Gewann "Möschwiesen" abzusägen.

Dies geht aus Angaben des Netzbetreibers hervor. Der bislang unbekannte Täter flexte hierbei zunächst ein nicht stromführendes Kabel durch und sägte den eigentlichen Mast an mehreren Stellen ein. Hierbei erwischte er eine stromführende 20.000 Volt Leitung. Wie durch ein Wunder blieb der Täter unverletzt und entfernte sich vom Ackerfeld, nachdem es in der Maststation zunächst zu kokeln anfing. Die Maststation ging explosionsartig in Flammen auf. Der Brand konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren Unterschüpf und Schweigern gelöscht werden.

Durch Zeugen konnte beobachtet werden, wie sich der bisher unbekannte Mann vom Ort des Geschehens entfernte. Bis zur Abschaltung des Stromes gestalteten sich die Löscharbeiten äußerst risikoreich und gefährlich. In den Gemeinden Schweigern, Ober- und Unterschüpf kam es zu längeren Stromausfällen. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen des Vorfalls. Wer hat den Täter beim Wegfahren beobachtet oder kann Hinweise zu dessen Person machen? Die Hinweise werden an den Polizeiposten Lauda-Königshofen unter der Telefonnummer 09343 6213 0 erbeten.
juh/Polizei Heilbronn
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!