Freitag, 22.03.2019

Gewalt in Asylunterkunft

Kupferzell
Kommentieren

Zu tätlichen Auseinandersetzungen kam es am Mittwochabend in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kupferzell. Kurz nach 21 Uhr benachrichtigte ein Bewohner die Polizei, weil ein Streit zwischen einer Gruppe iranischer Asylbewerber zu eskalieren drohte.

Tätliche Auseinandersetzung in der Asylunterkunft

Kupferzell. Zu tätlichen Auseinandersetzungen kam es am Mittwochabend in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kupferzell. Kurz nach 21 Uhr benachrichtigte ein Bewohner die Polizei, weil ein Streit zwischen einer Gruppe iranischer Asylbewerber zu eskalieren drohte. Wie die Beamten vor Ort ermittelten, hatten drei Männer im Alter zwischen 26 und 29 Jahren in der Küche Brot gebacken. Offenbar waren sie dabei einem Ehepaar in die Quere gekommen. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der drei Brotbäcker, ein 29-Jähriger, die 30 Jahre alte Ehefrau mit einem Reibeisen geschlagen sowie deren 32-jährigen Gatten bedroht haben. Nachdem die erhitzten Gemüter zunächst beruhigt werden konnten und die Streitparteien auf ihre Zimmer geschickt wurden, beendeten die Ordnungshüter den Einsatz. Allerdings musste bereits eine Stunde später erneut eine Streife ausrücken. In der Zwischenzeit sollen die drei Iraner gegenüber ihren Landsleuten erneut handgreiflich geworden sein. Wie die Eheleute angaben, sei das Trio in ihr Zimmer eingedrungen und habe den 32-Jährigen festgehalten sowie bedroht und dabei sein Hemd zerrissen. Die drei jungen Männer bestreiten dies. Bei den beiden Vorfällen waren insgesamt neun Polizeikräfte eingesetzt.
 

Originalmeldung der Polizei Heilbronn
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!