Dienstag, 18.12.2018

Aggressiver Radler fährt Polizeibeamtin an

Würzburg
Kommentieren

Auf dem Bahnhofsvorplatz in Würzburg ist am Mittwochabend (13. Juni 2018) ein 37-Jähriger mit seinem Fahrrad auf eine Bundespolizistin zugefahren und hatte die Beamtin am Unterarm gerammt.

Nach einer ärztlichen Behandlung konnte sie ihren Dienst fortsetzen.

Am vergangenen Mittwochabend betrat ein 37-jähriger Deutscher gegen 17:15 Uhr die Dienststelle der Bundespolizeiinspektion Würzburg. Den Polizeibeamten gegenüber verhielt er sich höchst aggressiv und beschuldigte diese, einer kriminellen Organisation anzugehören. Nachdem er die Wache verlassen hatte, stieg er auf sein Fahrrad und fuhr Richtung Bahnhofsvorplatz davon.

Vor dem Bahnhofsgebäude befand sich zur selben Zeit eine Streife der Bundespolizei, die eine polizeiliche Maßnahme durchführten. Der 37-jährige Fahrradfahrer nährte sich mit hoher Geschwindigkeit den Beamten von hinten und rammte im Vorbeifahren mit dem Fahrradlenker den linken Unterarm der 23-jährigen Kollegin. Von der Wucht getroffen, wurde der Arm nach oben geschleudert.

Der Radfahrer wendete im Anschluss mit seinem Rad und fuhr erneut rasant auf die Beamtin zu. Nach einer Vollbremsung kam er unmittelbar vor der Gesetzeshüterin zum Stehen. Durch einen Griff an den Lenker konnte letztlich die Fahrt gestoppt werden.

Den Täter erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte.

Die Polizeibeamtin musste in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden, konnte jedoch ihren Dienst fortsetzen.

dc/Meldung der Bundespolizei Würzburg

Lade Inhalte...
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!