Sonntag, 22.04.2018

Missglückter Flirtversuch löst Schlägerei aus

Polizei sucht Zeugen

Würzburg Samstag, 07.04.2018 - 10:06 Uhr

Im Laufe der vergangenen Freitagnacht kam es in der Würzburger Innenstadt zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen. Die Heftigste zwischen zwei Gruppen in einer Discothek, ausgelöst durch einen offensichtlich missglückten Flirtversuch.

Beginnend um 22:20 Uhr kam es in einer Lokalität in der unteren Juliuspromenade zu einem Streit zwischen zwei Männern. Eine 26-jährige, erheblich alkoholisierte Würzburgerin griff daraufhin schlichtend in das Geschehen ein. Dies wiederum nahm ein ebenfalls anwesender Mann zum Anlass die o.g. Frau ins Gesicht zu schlagen, welche hierbei zu Boden ging. Sie erlitt hierbei eine Wunde und Schmerzen im Gesicht. Der Tatverdächtige entfernte sich noch vor Eintreffen der Streife vom Tatort. Allerdings konnte ein bislang unbeteiligter Zeuge den Namen des Tatverdächtigen nennen, da er ihn flüchtig kannte. Den Tatverdächtigen erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

(Zu viele?) Frühlingsgefühle im Würzburger Nachtleben?

Gegen 01:52 Uhr kam es zu einer Körperverletzung vor einer Diskothek in der Haugerpfarrgasse. Hier wurde ein ebenfalls erheblich alkoholisierter, 22-jähriger Iphofener von einem bislang unbekannten, männlichen Tatverdächtigen niedergeschlagen. Dieser soll unvermittelt auf den Geschädigten zugegangen sein und ihn mit einem Faustschlag ins Gesicht zu Boden gestreckt haben. Anschließend entfernte sich der Täter mit einer Personengruppe vom Tatort. Der Verletzte lag bis zum Eintreffen des Rettungswagens am Boden. Offenbar war der Schlag derart heftig, dass eine Gesichtsfraktur beim Verletzten verursacht wurde. Der Tatverdächtige wird bislang nur als ca. 25-jähriger Mann beschrieben. Weitere Ermittlungen folgen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

In und vor einer Diskothek am Marienplatz in Würzburg kam es gegen 02:10 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Hierbei wurden insgesamt fünf Personen aus einer der Gruppen verletzt.

Zum Streit war es innerhalb der Diskothek gekommen, als einer der bislang vier unbekannten Täter, welche offensichtlich ebenfalls einer Gruppe angehörten, eine Frau aus der anderen Gruppe ansprach und ihr seine wohl „unzureichende“ Aufwartung machte.

Nachdem die Dame ihm zu verstehen gab, nicht interessiert zu sein, schlug sie der Täter mit der Faust ins Gesicht. Hierbei wurde die Frau im Gesicht verletzt. Ihr kamen daraufhin mehrere Freunde und Freundinnen zur Hilfe und die Streitigkeit verlagerte sich in den Außenbereich. Hier sollen insgesamt vier Tatverdächtige auf die Geschädigtengruppe eingewirkt haben. Unter anderem wurden hierbei eine weitere Frau und ein Mann zu Boden gebracht. Dem Mann wurde anschließend mit dem Fuß ins Gesicht getreten. Außerdem zog sich der Mann eine Platzwunde am Kopf zu.

Im weiteren Verlauf griff ein weiterer Mann aus der Geschädigtengruppe helfend ein. Auch dieser wurde zu Boden gebracht und die Tätergruppe trat auch ihm mit dem Fuß / mit den Füßen ins Gesicht. Die Geschädigten wurden bei den Tathandlungen verletzt, wollten allerdings nur ambulant vor Ort behandelt werden. Auch in diesem Fall waren nachweislich zumindest die geschädigten Personen mit Alkoholwerten zwischen 1,2 und ca. 2 Promille nicht unerheblich alkoholisiert.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: männliche, dunkelhäutig, Glatze, ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit einer braunen oder schwarzen Lederjacke

2. Täter: männlich, dunkelhäutig, Rastazöpfe, ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit einer braunen oder schwarzen Lederjacke

3. Täter: männlich, augenscheinlich türkischer / süd-ost europäischer Abstammung, ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit einer braunen oder schwarzen Lederjacke

4. Täter: männlich, sprach deutsch mit ausl. Akzent, vermutlich tschechisch / osteuropäisch, ca 25 Jahre alt, bekleidet mit einer braunen oder schwarzen Lederjacke

Die Polizeiinspektion leitete Ermittlung wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in mehreren Fällen ein. Zeugen werden auch hier gebeten, sich mit o.g. Polizeiinspektion unter Tel. 0931/457-2230 in Verbindung zu setzen.

Zu guter Letzt kam es gegen 04:30 Uhr, wiederum in der Diskothek in der Haugerpfarrgasse, zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Zuerst schlugen sich mehrere Personen, darunter eine Gruppe aus Frankfurt am Main, auf der Tanzfläche der Diskothek. Daraufhin griffen umstehende Personen und die anwesenden Türsteher in das Geschehen ein. Hierbei wurden sowohl ein Türsteher, einer der Tatverdächtigen, wie auch eine unbeteiligte 24-jährige Studentin und deren Begleiter durch Schläge zumindest leicht verletzt.

Alle Beteiligten konnten durch die Polizei noch vor Ort angetroffen werden. Ein 21-jähriger Frankfurter musste aufgrund der gezeigten Aggressivität vor Ort in einer Zelle der PI Würzburg-Stadt ausgenüchtert werden. Auch in diesem Fall waren die Beteiligten meist alkoholisiert. Der genaue Tatablauf muss in weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Kleinkraftrad beschädigt

Würzburg/Sanderau - In der Zeit von Donnerstag, 19:00 Uhr, bis Freitag, 06:15 Uhr, wurde ein, in der Randersackerer Straße 17 auf dem Gehweg, abgestelltes, schwarzes Kleinkraftrad (Roller) durch bislang unbekannten Täter umgeworfen. Hierdurch wurde dieses verkratzt und die Verkleidung eingedrückt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Zeugen der Tathandlung werden gebeten, Hinweise telefonisch oder persönlich an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt (0931/457-2230) zu melden.

Garage in Brand gesetzt

Würzburg/Grombühl - Am Freitag, gegen 19:35 Uhr, wurde durch einen Anwohner der Urlaubstraße in Würzburg eine Rauchentwicklung aus einer nahegelegenen Garage gemeldet. Weiterhin konnte der Zeuge eine Person in unmittelbarer Nähe zur Brandstelle beobachten. Die zuerst eintreffende Streifenbesatzung konnte die o.g. Person vor Ort antreffen. Weiterhin konnten mehrere Gegenstände in der Garage festgestellt werden, die offensichtlich absichtlich in Brand gesetzt wurden. Diese wurden durch die hinzugerufene Feuerwehr gelöscht. Eine Gefahr für umstehende Gebäude bestand hierbei wohl nicht. Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme erhärtete sich der Tatverdacht gegen den mit ca. 1 Promille alkoholisierten, 28-jährigen, rumänischen Gastarbeiter. Er wurde nach erfolgter Spurensicherung wieder in Freiheit entlassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Würzburg/ Innenstadt - Bereits am Donnerstag, zwischen 18:30 Uhr und 19:30 Uhr, wurde ein silberner PKW, Skoda Yeti, welcher auf dem Parkplatz der WVV in der Bahnhofstraße abgestellt war, beschädigt. Hierbei wurde die Fahrertüre des Skoda durch bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

dc/Meldungen der Polizei Würzburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..