Montag, 28.05.2018

Suche im Main ohne Ergebnis - Wohl kein Unglück

Meldung der Polizei Würzburg

Symbolbild: Taucher bei Übung (© Susann Prautsch (dpa))
Würzburg Dienstag, 06.02.2018 - 14:57 Uhr

Nach dem ein verwirrter Mann auf der Würzburger Löwenbrücke gemeldet worden war, begann einen große Suchaktion in der Stadt. Da im Main und bei der Brücke der Mann nicht gefunden wurde, geht die Polizei davon aus, dass sich kein Unglück ereignet hat.

Am Montagabend wurde ein vermeintlich verwirrter Mann auf der Löwenbrücke gesichtet. Nachdem er beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort war, kam die Befürchtung auf, er könnte in den Main gefallen sein. Es folgte eine großräumige Absuche durch Feuerwehr und Polizei. Der Verdacht eines Unglücksfalles erhärtete sich jedoch nicht.

Gegen 17:15 Uhr beobachtete ein 20-jähriger Verkehrsteilnehmer beim Vorbeifahren einen Mann auf der Löwenbrücke. Der bislang unbekannte ältere Herr sei mit dem Rücken an die Mauer gelehnt gestanden und machte auf den Zeugen einen desorientierten Eindruck. Da der 20-Jährige selbst verkehrsbedingt nicht auf der Brücke anhalten konnte, verständigte er kurz darauf die Polizei.

Daraufhin nahm eine Streife die Löwenbrücke und das nähre Umfeld in Augenschein. Der Mann konnte hierbei jedoch nicht mehr angetroffen werden. Da zunächst nicht auszuschließen war, dass der Herr in den Main gestürzt sein könnte, wurden großräumige Suchmaßnahmen eingeleitet. Mehrere Streifen fuhren hierbei das Mainufer ab, während Boote von Feuerwehr und Wasserschutzpolizei den Fluss selbst überprüften. Auch ein Hubschrauber wurde hinzugezogen.

Bei der Absuche wurde nichts Ungewöhnliches festgestellt. Weiterhin lagen zum aktuellen Zeitpunkt keine Vermisstenmeldungen vor. Nachdem sich der Verdacht eines Unglücksfalles nicht weiter erhärtete, wurden die Suchmaßnahmen wieder zurückgefahren. Die Polizei ist jedoch weiterhin sensibilisiert.

Silbernes Fahrrad der Marke Hercules gestohlen - Wert circa 300 Euro

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montag wurde in der Zeit von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein Fahrrad in der Dreikronenstraße gestohlen. Das silberne Rad, Hercules Express Fashion, stand etwa auf Höhe der Hausnummer 13 A abgestellt und war mit einem schwarzen Bügelschloss gesichert. Als der Besitzer am Abend zurückkehrte, musste er feststellen, dass sein Fahrrad im Wert von etwa 300 Euro entwendet worden war.

Fensterscheibe von Getränkemarkt eingeschlagen - Schaden von 500 Euro

WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Zeit von Samstagabend, gegen 18:00 Uhr, bis Sonntag, 10:30 Uhr, wurde in der Mainaustraße ein Fenster eines Getränkemarktes eingeschlagen. Ein bislang unbekannter Täter hatte offenbar über Nacht mittels eines stumpfen Gegenstandes die Glasscheibe eingeworfen. Dabei entstand ein Loch in dem Fenster. Der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 500 Euro. Hinweise zu den ungeklärten Taten nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer0931/457-2230 entgegen.

Schwarzer Ford Fiesta angefahren und geflüchtet - 5.000 Euro Schaden

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu einer Verkehrsunfallflucht im Klingenweg. Die Besitzerin eines schwarzen Ford Fiesta parkte ihren Pkw gegen 17:00 Uhr. Als sie am nächsten Tag gegen 14:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die Fahrertüre massiv eingedellt und verkratzt worden war. Das Schadensbild deutet darauf hin, dass der bislang unbekannte Täter mit einem Fahrzeug von der Straße Hopfenberg hinab fuhr und an der Kreuzung Klingenweg an dem dort abgestellten Ford hängen blieb. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro beziffert.

dc/Meldungen der Polizei Würuburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..