Sonntag, 19.05.2019

Fellen: Zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Polizei Gemünden

Fellen
Kommentieren

Am Mittwochmorgen kam es in der Ortsdurchfahrt von Fellen zu einem Verkehrsunfall. Zwei Frauen wurden dabei leicht verletzt.

Gegen 08.50 Uhr befuhr eine 58-jährige Autofahrerin die Kreisstraße MSP 18 von Rengersbrunn kommend in Richtung Fellen. Auf Höhe der Einmündung Engental in die Hauptstraße lenkte sie aus Unachtsamkeit nach links und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit der linken Front ihres Opel Corsa gegen die linke Front eines entgegenkommenden  Audi. Durch den Anstoß wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt. Sie begaben sich selbst in ärztliche Behandlung. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 6500,- Euro geschätzt.

Wildunfälle

Gemünden. Am frühen Mittwochmorgen gegen 04.20 Uhr befuhr ein Autofahrer die B 26 von Neuendorf kommend in Fahrtrichtung Gemünden. Kurz vor dem Kreisverkehr erfasste er einen die Straße querenden Waschbär, welcher bei dem Zusammenstoß getötet wurde. Am Pkw Audi entstand ein Schaden. Die Höhe des Sachschadens ist jedoch noch nicht bekannt.

Gräfendorf. Am Dienstagabend kam es bei Gräfendorf zu einem Wildunfall. Gegen 21.55 Uhr fuhr ein 33-jähriger Autofahrer auf der Kreisstraße MSP 17 von Gräfendorf nach Michelau. Hierbei erfasste er ein Reh, welches die Straße überquerte. Da das Wild flüchtete, wurde der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt. Am Pkw VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300,- Euro.

Vorderreifen waren völlig abgefahren

Gemünden. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Dienstagmittag wurde der Fahrer eines Mercedes Sprinters in der Bergstraße angehalten und kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass beide Vorderreifen vollkommen abgefahren waren, teils war bereits die Metallkarkasse zu sehen. Die Weiterfahrt mit dem Kleintransporter wurde daher unterbunden. Zudem konnte der EU-Staatsbürger keine gültigen Ausweisdokumente vorzeigen. Es wurde daher eine Sicherheitsleistung in Höhe der zu erwartenden Geldbuße (203,50 Euro) erhoben. Nachdem der 36-jährige Fahrer dann neue Reifen an seinem Transporter montiert hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen.

Anzeige wegen Warenkreditbetrug

Weil ein 63-jähriger Mann von einem Inkassodienst Zahlungsaufforderungen für zwei Bestellungen in Höhe von 276,11 Euro erhielt, aber nachweislich nie etwas dort gekauft hat, erstattete er am Dienstag Anzeige bei der Polizei. Die Polizei ermittelt wegen Warenkreditcomputerbetrug gegen den bislang unbekannten Täter.

Geld bezahlt, aber keine Ware erhalten

Ende April kaufte ein 42-jähriger Mann im Internet einen Kart-Motor für 400 Euro und überwies den Betrag an einen 20-jährigen Verkäufer in München. Da die zugesagte Lieferung bislang jedoch ausblieb, erstattet er Anzeige bei der Polizei. Nach ersten Ermittlungen ist der 20-jährige Mann bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Polizei ermittelt wegen Warenbetrug.

Auto brannte komplett aus

Lohr. Am Dienstagmorgen gegen 10.15 Uhr befuhr ein 77-jähriger Autofahrer die Staatsstraße 2435. Dabei bemerkte er, dass Flammen aus dem Armaturenbrett schlugen. Er versuchte zunächst das Feuer selbständig zu löschen, schaffte es aber nicht. Das Fahrzeug brannte komplett aus und wurde von der Feuerwehr gelöscht. Die Ursache liegt vermutlich in einem technischen Defekt. Der  Dodge war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 10000 Euro geschätzt.

Außenspiegel beschädigt

Roden. Am Dienstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, befuhr eine 58-jährige Autofahrerin die Staatsstraße 2438 von Roden in Richtung Urspringen.

Kurz nach dem Ortsausgang Roden überholte sie einen Traktor mit Anhänger. Der Anhänger war mit Holz beladen. Das Holz hatte Überlänge und war mit Fähnchen markiert. Während des Überholvorganges schlug der Hänger aus und zerstörte den rechten Außenspiegel des  Ford der 58-jährigen Frau. Der Fahrer des Traktors hielt trotz Hupens und Handzeichen der Autofahrerin zunächst nicht an, sondern fuhr über Stadelhofen weiter nach Karlstadt. Erst in Karlstadt gelang es der Ford-Fahrerin den Traktorfahrer zum Anhalten zu bewegen. Der Unfallverursacher stritt jegliche Unfallbeteiligung ab und setzte seine Fahrt nach Gemünden fort, ohne seine Personalien anzugeben. Daraufhin verständigte die Geschädigte die Polizei. Am Ford entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro. Die Polizeistation Gemünden ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht.

Zeugen, die den Unfall oder das Gespräch der Unfallbeteiligten in Karlstadt „Am Hammersteig“ beobachtet haben werden gebeten, sich bei der Polizeistation Gemünden, Tel. 09351-97410, zu melden.

Da an der Unfallstelle Öl ausgelaufen war, wurde der Bauhof mit der Straßenreinigung betraut. Während der Unfallaufnahme kam es in der Ortsdurchfahrt und der Lage der Unfallstelle zu größeren Verkehrsbehinderungen.

Polizei Gemünden

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!