Montag, 19.11.2018

Rechts- und linksradikale Graffitis an Unterführung

Polizei Gemünden

Gemünden a. Main Freitag, 09.11.2018 - 15:01 Uhr

An einer Unterführung in Gemünden haben Unbekannte durch Graffitis einen Schaden von ca. 2000 Euro verursacht. Die Polizei bittet um Hinweise.

Vermutlich im Zeitraum vom 26.10. bis 07.11.18 (Herbstferien) wurden an der Unterführung der Umgehungsstraße B 26 in der Zollbergstraße durch bislang unbekannte Täter Sachbeschädigungen durch Schmierereien begangen. Auf der einen Wandseite waren rechtsradikale Schmierereien in blauer Farbe „Deutschland den Deutschen“, „SS-Zeichen“, „Hakenkreuzzeichen“.

Auf der anderen Unterführungswandseite waren weitere Schmierereien mit blauer Farbe wie „325“, „Smiley-Zeichen“, „DE“, „AP(F)D“. Weiterhin befanden sich auf dieser Wandseite in schwarzer Sprühfarbe linksradikale Parolen wie „Hambacher Wald bleibt!“ und „Kohle killt Klima“. Außerdem waren an den beiden Widerlagern weitere linksradikale Parolen in schwarzer Farbe wie „HAMBI bleibt! und Herzzeichen“ sowie „Mehr Liebe und Herzzeichen“. Der Sachschaden wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.

Die Polizeistation Gemünden hat die Ermittlungen auch in Bezug auf eine Straftat „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ aufgenommen und erste Spuren gesichert.

Zeugenhinweise an die Polizeistation Gemünden, Tel. 09351/97410.

Fahrraddiebstahl

Gemünden a. Main: Im Zeitraum von Donnerstagabend, 21.00 Uhr, bis Freitagmorgen, 09.30 Uhr, wurde ein vor einem Anwesen in der Frankfurter Straße abgestelltes Mountainbike entwendet worden. Das Rad im Zeitwert von ca. 200,- Euro stand unversperrt vor der Haustüre.

Beschreibung:
Es handelt sich um ein Kinderfahrrad Rixe, Typ Tattoo, Farbe blau/silber, 26-28 Zoll, Standartsattel, Plastik-Steckschutzbleche vorne und hinten, fest verbaute Beleuchtung, Lenkerhörner in der Farbe schwarz.

Wer hat etwas beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeistation Gemünden, Tel. 09351/97410.

Autofahrer ohne Führerschein

Gemünden a. Main: Am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, wurde in der Würzburger Straße im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 42-jähriger Autofahrer angehalten. Er konnte seinen Führerschein nicht vorzeigen und gab sich hierbei als eine andere Person aus. Der Verkehrsteilnehmer war jedoch den Polizeibeamten bekannt, sodass seine „Finte“ schnell aufgeflogen war. Der Autofahrer war sodann geständig und reumütig. Er wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Quelle: Polizei Gemünden/mho

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..