Samstag, 20.10.2018

Mit Laserpointer auf Streifenwagen gezielt

Polizei Karlstadt

Retzstadt Sonntag, 29.07.2018 - 11:19 Uhr

In den frühen Sonntagmorgenstunden staunte eine Streifenbesatzung der Karlstadter Polizei nicht schlecht, als sie gegen 01:15 Uhr während der Streifenfahrt am Ortsbeginn Retzstadt einen grellen, grünen Lichtstrahl bemerkte, der immer wieder scheinbar von einem unbebauten Grundstück aus auf die Hauptstraße geleitet wurde, obwohl dort noch reger Fahrzeugverkehr herrschte.

 

Als sich die Beamten daraufhin auf die Suche nach dem Verursacher der Lichtquelle begaben, hielt der Lichtstrahl plötzlich direkt auf den Streifenwagen, so dass die beiden Beamten durch das Licht stark geblendet und leicht verletzt wurden.

 

In der Folge konnte der 18-jährige Verursacher schnell ermittelt werden. Als Tatwerkzeug wurde ein leistungsstarker Laserpointer aufgefunden, den die Beamten im Rahmen der Tatbestandsaufnahme sicherstellten. Den Laserpointer hatte der 18-Jährige in Jedi-Manier von seinem Zimmerfenster aus in die nähere Umgebung gehalten und dabei auch vor Passanten und Fahrzeugen keinen Rückzieher gemacht. Von diesem Standort aus war auch der Streifenwagen als solcher gut zu erkennen gewesen.

 

Der junge Mann hätte auch die Folgen seiner Handlungen vorhersehen können, da deutliche Warnhinweise auf seinem Gerät angebracht sind. Die beiden Beamten hatten aufgrund der Laserattacke starke Druckschmerzen an den Augen. Ob Gesundheitsschäden eingetreten sind, bedarf einer eingehenden augenärztlichen Untersuchung.

 

Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Verkehrsteilnehmer, die in der besagten Nacht ebenfalls durch den Laser gefährdet oder geschädigt wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 bei der Karlstadter Polizei zu melden.

 

Mit Kraftrad in Graben geschleudert

 

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Mit leichten Verletzungen kam am späten Samstagnachmittag (28.07.) ein 63-jähriger Kraftradfahrer davon, der mit seinem Motorroller auf der Staatsstraße zwischen Stadelhofen und Mühlbach alleinbeteiligt in den Straßengraben geschleudert war.

 

Der Verunfallte befuhr gerade mit seiner Peugeot den kurvigen, temporeduzierten 50er-Bereich, als er gegen 18:15 Uhr im Anschluss an eine leichte Linkskurve nach rechts ins Bankett abkam. Beim Versuch, wieder zurück auf die Fahrbahn zu gelangen, rutschte das Heck nach rechts weg und der Roller stürzte auf die linke Fahrzeugseite. In diese Position rutschte der Roller noch mehrere Meter weiter in den rechten Straßengraben und kollidierte dabei mit einem Verkehrszeichen und einem Leitpfosten.

 

Der Biker wurde nach dem Sturz vom Rettungsdienst mit multiplen Schürfungen und Prellungen in ein Krankenhaus transportiert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.800 Euro.

 

Polizei Karlstadt/mkl

 

 

 

 
Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..