Samstag, 22.09.2018

Fahrer einer Arbeitsmaschine gerät ins Schleudern und rutscht in Leitplanke

Polizei Gemünden

Rieneck Donnerstag, 12.07.2018 - 12:31 Uhr

Zwischen Rieneck und Burgsinn geriet der Fahrer einer Arbeitsmaschine aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Während der aufwendigen Bergung musste die Staatsstraße komplett gesperrt werden.

 

Am Mittwoch, gegen 14 Uhr, fuhr ein 57-jähriger Mann mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine (Schrotmühle) auf der Staatsstraße 2303 von Rieneck in Richtung Burgsinn. Zu diesem Zeitpunkt regnete es und die Straße war nass.

Am „Steinbusch“ kam der Mann in einer Linkskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Beim Gegenlenken rutschte er mit seinem Lkw in die rechte Leitplanke und beschädigte hierbei ca. 20 Leitplankenfelder.

Nach ca. 70 Metern kam der Lkw im Auslauf einer Linkskurve unterhalb der Böschung, auf einer Wiese, auf der Seite,  zum Liegen. Da der Fahrer angeschnallt war, wurde er nicht verletzt.

Zur Bergung des Lkw wurde eine Abschleppfirma mit „schwerem Gerät“ beauftragt.

Während der aufwendigen Bergung, die bis etwa 19.00 Uhr andauerte, musste die Staatsstraße komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Rieneck und Burgsinn sicherten die Unfallstelle ab und leiteten den Verkehr um. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

 

Auffahrunfall - Autofahrerin leicht verletzt

 

Gemünden a. Main, Lkr. Main-Spessart

Am Mittwochnachmittag kam es auf der B 26, zwischen Neuendorf und Langenprozelten zu einem Auffahrunfall, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde.

 

Gegen 15.05 Uhr befuhr der 22-jährige Fahrer eines Pkw Opel hinter mehreren anderen Fahrzeugen die B 26 von Neuendorf in Richtung Gemünden. Es herrschte dichter Verkehr, der kurz vor der Abzweigung nach Ruppertshütten ins Stocken kam.

Die vor dem 22-Jährigen befindliche Fahrerin eines Pkw Skoda, sowie der Fahrer eines Pkw VW Tiguan mussten abbremsen. Dies erkannte der Opel-Fahrer nicht rechtzeitig, fuhr auf den Skoda auf und schob diesen noch auf den Tiguan.

Dabei wurde die 40-jährige Fahrerin des Pkw Skoda leicht verletzt und durch das BRK in ein Krankenhaus eingeliefert. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro.

Am Pkw Opel wird der Sachschaden auf ca. 3000,- und am Pkw VW Tiguan auf ca. 2000,- Euro geschätzt.

 

 

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet

 

Aura i. Sinngrund, Lkr. Main-Spessart
Am Samstagmittag wurde in der Hauptstraße ein Pkw Opel angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete.

 

Der Geschädigte stellte seinen blauen Pkw Opel Astra gegen 14.00 Uhr vor seinem Wohnanwesen in der Hauptstraße ab. Etwa 3 Stunden später bemerkte er einen Lackschaden und Dellen am Stoßfänger und am Kotflügel. Der Sachschaden wird auf ca. 300,- Euro geschätzt.

 

Wer hat etwas beobachtet?

Hinweise auf den bislang unbekannten Unfallverursacher erbittet die Polizeistation Gemünden, Tel. 09351/97410.

 

 

Wildunfall

 

Karlstadt, OT Gambach Lkr. Main-Spessart

In der Nacht zum Donnerstag, gegen Mitternacht, befuhr ein 45-jähriger mit seinem Pkw-Kleintransporter die B 26 von Karlstadt in Richtung Wernfeld. Kurz nach der Abzweigung nach Gambach stand ein Reh auf der Fahrbahn. Der Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Wild, welches getötet wurde. Am VW Transporter entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

 

Polizei Gemünden/mkl

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..