Samstag, 26.05.2018

Züchle in Gemünden: Jugendliche mit bis zu 2 Promille - Reizgas beim After-Züchle

Polizei Gemünden

Gemünden a. Main, Lkr. Main-Spessart Samstag, 10.02.2018 - 21:57 Uhr

Mit dem größtenteils friedlichen Verlauf des diesjährigen Faschingsumzuges in Gemünden zeigten sich Polizei, Rettungsdienste und Veranstalter zufrieden - zu Zwischenfällen kam es dennoch.

Bei den in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt durchgeführten Alkoholkontrollen mussten insgesamt 9 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren den Weg zur Wache antreten. Mit Werten von 0,2 bis 2,0 Promille warteten dann die Jugendlichen auf ihre Erziehungsberechtigten, die ihre Sprösslinge abholen mussten. Gegen zwei 18-Jährige, einen jungen Mann und eine junge Frau sowie gegen eine 49-jährige Frau wird Anzeige erstattet, da diese unerlaubt Alkohol an Minderjährige abgegeben hatten.

Einige kleinere Rangeleien wurden von den stets präsenten Polizeibeamten im Keim erstickt, sodass letztendlich aus dem Stadtgebiet bisher keine Körperverletzung gemeldet wurde.

Ein verlorenes Handy und ein abgegebener Geldbeutel fanden den Weg zu ihren Besitzern zurück.

Um 19.30 Uhr wurden dann im Hofweg noch zwei Jugendliche und ein Heranwachsender im Alter von 16, 17 und 18 Jahren festgenommen. Sie hatten nach der Faschingsfeier im Hofweg mehrere Schilder mitgenommen, einen Zaun und einen Abfalleimer beschädigt. Der abgerissene Abfalleimer und die Schilder konnten aufgefunden und sichergestellt werden. Auf dem Radweg Richtung Schaippach in Verlängerung des Hofweges hatten die jungen Burschen einen Kanaldeckel herausgehoben und auf dem Radweg abgelegt. Ein Atemalkoholtest ergab Werte von 0,8 bis 1,97 Promille. Auch hier wurden die Eltern zur Abholung der jungen Straftäter verständigt. Es wurden jeweils Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Diebstahl eingeleitet. Sollte jemand durch den herausgehobenen Kanaldeckel gefährdet worden sein, wird er gebeten, sich bei der Polizeistation Gemünden a.Main unter Tel. 09351/97410 zu melden.

 

Gegen 19.45 Uhr kam es in der Duivenallee im Sportheim bei der „After-Züchle-Party“ zu einem weiteren Zwischenfall. Eine 17-Jährige klagte über Hustenreiz und Atembeschwerden. Offensichtlich wurde ein Reizgas oder Pfefferspray gesprüht. Mehrere weitere Gäste bestätigten einen komischen Geruch. Nach kurzer Lüftung hatte sich der reizende Geruch verflüchtigt, weitere Personen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu schaden. Die 17-Jährige wurde, nachdem sich ihre Beschwerden verschlimmerten, in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Auch hier werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf den Täter geben können.

 

mkl/Polizei Gemünden

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..