Montag, 10.12.2018

Marktheidenfeld: Aufs Navi vertraut und Unfall gebaut

Marktheidenfeld
Kommentieren

Ein Audi-Fahrer verletzte sich am Freitagabend, als er mit seinem Wagen auf einen Sattelzugaluflieger geprallt war. der Sattelzug-Fahrer war, dem Navigationsgerät folgend, in Marktheidenfeld falsch abgebogen und war in einen Parkplatz eingefahren. Dort stoppe er, aber das Heck des Sattelzuges ragte noch in die Straße.

Blindes Vertrauen führt manchmal auf Abwege. Zum Beispiel bei einem 62-jährigen Lkw-Fahrer der am Freitagabend auf der B 8 bei der Anschlussstelle Marktheidenfeld zu früh nach rechts abbog. Der Fahrer des aus Richtung Wertheim kommenden Sattelzuges folgte der Sprachansage seines Navigationsgerätes, indem er kurz vor der Auffahrt zur A3 nach links lenkte und in einen Parkplatz, anstatt auf die A 3, einfuhr. Als der Fahrer seine Fehlfahrt bemerkte und bereits nahezu vollständig in den Parkplatz eingefahren war, stoppte er sein Fahrzeug. Das Heck des Aufliegers ragte hierbei noch auf den Richtungsfahrstreifen Wertheim.

Trotz Warnung mittels Lichthupe und Warnblinklicht erkannte ein aus dem Main-Tauber-Kreis stammender Fahrer die Situation zu spät. Er prallte mit seinem Audi gegen die rechte Seite des Aufliegers, wurde durch die Wucht des Aufpralls nach links abgewiesen, drehte sich um 180 Grad und kam entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung auf der Fahrbahn zum Stehen. In der Folge des Aufpralls wurde der 69-jährige Pkw-Fahrer leicht verletzt in ein umliegenden Krankenhaus transportiert. Ersten Schätzungen nach beträgt er Gesamtschaden ca. 7.500 Euro.

Die Polizei Marktheidenfeld nutzt in ihrem Bericht den Vorfall, um davor zu warnen, sich allzu sehr auf sein Navigationsgerät zu verlassen. Sprachansagen sollten immer durch optische Prüfung gegengeprüft und nicht „blind“ folgegeleistet werden.

Kontrolle über das Fahrzeug verloren – Aufprall mit Gegenverkehr

Erlenbach bei Marktheidenfeld. Lkr. Main-Spessart. Beim Rausbeschleunigen aus einem Kreisverkehr der Erlenbacher Ortsumfahrung verlor am Freitagabend eine 23-jährige mit ihrem VW Golf die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Fahrzeug geriet auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und kam zunächst nach rechts ins Bankett ehe sie in den Gegenverkehr steuerte. Hierbei prallte der VW mit der Beifahrerseite gegen die Front eines aus Richtung Würzburg fahrenden Mercedes-Benz.

Durch den massiven Aufprall entstand am VW wirtschaftlicher Totalschaden. Bei der Mercedes E-Klasse ist die gesamte Front sowie der linke vordere seitliche Bereich stark beschädigt worden. Gesamtschadenshöhe ca. 22.000 Euro. Die aus Marktheidenfeld stammende 40-jährige Fahrerin erlitt Prellungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Auf haltendes Fahrzeug aufgefahren – zwei Menschen verletzt

Marktheidenfeld. Lkr. Main-Spessart. Am Freitagmittag ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Altfeld und Michelrieth ein Auffahrunfall in dessen Folge zwei Personen verletzt und an zwei Fahrzeugen Totalschaden entstand. Gegen 14 Uhr hielt die 32-jährige Fahrerin eines VW Sharan auf der Fahrbahn verkehrsbedingt an. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der dahinter heranfahrende 72-jährige Fahrer mit einem Pkw Skoda laut eines unbeteiligten Zeugen nahezu ungebremst auf das Heck des stehenden VW auf.

Die beiden Fahrzeugführer wurden durch den heftigen Aufprall leicht verletzt. Als Mitfahrer befanden sich im Fond der aus dem Landkreis Würzburg kommenden Fahrerin deren drei Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren. Ersten Erkenntnissen nach blieben diese unverletzt. Alle Beteiligten wurden dennoch durch den Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser transportiert. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 30.000 Euro. Die Kreisstraße musste bis zum Abschluss der Verkehrsunfallaufnahme und Abschleppung der Fahrzeuge für die Dauer von ca. 1,5 Stunden gesperrt werden.

dc/Meldungen der Polizei Marktheidenfeld

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!