Freitag, 16.11.2018

Unfall in Marktheidenfeld: Drei Schwerverletzte

Verursacher flüchtet

Unfall in Marktheidenfeld (© Benedict Rottmann)
Marktheidenfeld Freitag, 02.11.2018 - 14:02 Uhr

Drei schwer verletzte Personen sowie 18.600 Euro Schaden sind die Bilanz einer Vorfahrtsmissachtung am Donnerstag, kurz vor 23 Uhr.

Der Fahrer eines VW Busses T 5 befuhr die Baumhofstraße stadtauswärts in Richtung Krankenhaus. Vermutlich unter Missachtung einer roten Ampel wollte er die Kreuzung überqueren und übersah dabei die von links kommende Fahrerin eines Opel Meriva und kollidierte mit ihr. Durch den Aufprall wurde der Opel in den Außenzaun einer Firma geschoben. Beim Eintreffen der Polizeistreife hatte der Verursacher sein Fahrzeug bereits verlassen und war geflüchtet. Im Opel war eine Frau eingeklemmt und konnte erst durch die Freiwillige Feuerwehr Marktheidenfeld befreit werden. Die Fahrerin sowie die zwei Beifahrerinnen wurden schwer verletzt in die Uniklinik nach Würzburg eingeliefert. Nachdem die Autos nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Feuerwehr war mit 16 Mann vor Ort. Sie übernahmen die Umleitung sowie Absperrung und Reinigung der Straße. Die Ermittlungen nach dem flüchtigen Autofahrer dauern an.

Update der Polizei (Stand 14.00 Uhr)

Wie in der ersten Pressemeldung von heute Morgen berichtet, ereignete sich in der vergangenen Nacht in Marktheidenfeld ein Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen, wobei der Verursacher zunächst unerkannt flüchtete. Durch intensive Fahndungs-und Ermittlungsarbeit konnte der Verursacher jedoch schnell ermittelt werden.

Beim Fahrer handelt es sich um einen 24-jährigen Mann aus dem Altlandkreis Gemünden. Dieser hatte nach bisherigen Erkenntnissen am späten Nachmittag des 01.11.2018 einen Autoschlüssel aus dem Briefkasten einer Autowerkstatt in Gräfendorf, Lkr. MSP, gefischt und den dazugehörigen Pkw VW entwendet. Anschließend fuhr er damit zu einem Freund in den hiesigen Dienstbereich. Mit diesem Freund, einem 19-jährigen jungen Mann, fuhr er dann gegen 23.00 Uhr nach Marktheidenfeld und verursachte den o.g. Verkehrsunfall.

Im Anschluss flüchtete der 24-jährige Fahrer, der 19-jährige Beifahrer blieb zunächst an der Unfallstelle. Bei Eintreffen der Rettungskräfte gab er zunächst an, als unbeteiligter Fußgänger zufällig zur Unfallstelle gekommen zu sein und leistete auch „Erste Hilfe“ bei den Verletzten des anderen Fahrzeugs. Den eintreffenden Polizeibeamten benannte er einen, ihm nicht näher bekannten Mann, als Fahrer. Allerdings kam da schon der Verdacht auf, dass er in irgendeiner Form in den Unfall verwickelt sein könnte.

 


 

 

Quelle: Polizei Marktheidenfeld

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..