Montag, 19.11.2018

Flucht vor der Polizei endet mit Unfall

Polizei Marktheidenfeld

Marktheidenfeld Mittwoch, 31.10.2018 - 13:47 Uhr

Mit 1,04 Promille versuchte am Mittwoch, gegen 01:00 Uhr, eine 25-jährige Autofahrerin vor der Polizei zu flüchten und verursachte einen Unfall.

Eine Polizeistreife wollte die Fahrerin eines Citroen C 3 kontrollieren. Die Frau bog von der Luitpoldstraße in die Baumhofstraße ab. Als sie vermutlich die Polizei hinter sich bemerkte, beschleunigte sie plötzlich und fuhr, anstatt der leichte Linkskurve des Straßenverlaufs zu folgen, geradeaus weiter und krachte in das den alten Festplatz umgebenden Metallgitter und einen Mülleimer. Des Weiteren zerstörte sie eine Parkbank. Die Fahrzeugfront des Citroens wurde komplett zerstört, eine Metallstange hatte sich in den Motorraum gebohrt. Der Wagen blieb verkehrssicher auf dem Festplatz stehen und die Frau wurde mit zur Dienststelle genommen. Nach der Durchführung einer Blutentnahme sowie Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie wieder entlassen. Eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss wird folgen.

Vorfahrtsmissachtung - Verursacher gesucht
Hasloch

Zu einer Vorfahrtsmissachtung mit 5200 Euro Sachschaden kam es am Dienstag, um 16:00 Uhr, im Einmündungsbereich Nähe Eisenhammer. Der unbekannte Fahrer eines silberfarbenen vermutlich Kastenwagens fuhr von Michelrieth kommend in den Einmündungsbereich. Beim Abbiegen nach links in Richtung Hasloch übersah er die vorfahrtsberechtigte, von rechts aus Richtung Schollbrunn kommende 47-jährige Fahrerin eines schwarzen VW Passats. Um eine Kollision zu vermeiden, wich die Frau nach rechts auch und landete im Straßengraben. Dadurch wurden der linke Vorderreifen, der Unterbodenschutz, der rechte Außenspiegel sowie die Front beschädigt. Der unbekannte Autofahrer fuhr sehr langsam weiter, ohne anzuhalten. Dieser sowie mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Marktheidenfeld, Tel. 09391/9841-0, in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall mit 1300 € Sachschaden
Marktheidenfeld

Zu einem Auffahrunfall auf der neuen Mainbrücke kam es am Dienstag, kurz vor 17:30 Uhr. Der 59-jährige Fahrer eines Chevrolet Aveo fuhr auch Richtung Hafenlohr kommend über die neue Mainbrücke in Richtung Marktheidenfeld. Aus Unachtsamkeit und mangelndem Sicherheitsabstand fuhr er auf den vor ihm fahrenden und verkehrsbedingt vor dem Kreisverkehr abbremsenden Fahrer eines Volvos auf. Verletzt wurde niemand.

Glück im Unglück
Erlenbach

Glück im Unglück hatte am Dienstag, gegen 14:00 Uhr, ein Autofahrer auf der Bundesstraße 8. Von Remlingen kommend fuhr der 32-jährige Fahrer eines Hyundai in Richtung Erlenbach. Auf der Tiefenthaler Höhe kam er in der ersten scharfen Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn nach rechts ab, touchierte die Leitplanke und anschließend drehte sich der Wagen um 180°, bevor er zum Stehen kam. Zum Glück kam es zu keiner Gefährdung mit dem Gegenverkehr. Der Mann blieb unverletzt und der entstandene Sachschaden beträgt 1600 Euro.

Von der Fahrbahn abgekommen - 2500 Euro Sachschaden
Erlenbach

Auf der gleichen Strecke kam am Dienstag, bereits um kurz vor 06:00 Uhr, ein Autofahren von der Straße ab. Der 29-jährige Fahrer eines VW Polos befuhr die Bundesstraße 8 in Richtung Erlenbach. Kurz nach der scharfen Rechtskurve verlor er aus Unachtsamkeit die Kontrolle über seinen Wagen und prallte mit der Front in die Leitplanke. Der Mann wurde nicht verletzt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Erpressungsmail

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Marktheidenfeld erhielten am Dienstag mehrere Bürger Mails von einem unbekannten Absender. In diesen wurde der Empfänger aufgefordert, eine Geldsumme mittels Bitcoins (virtuelle Währung) zu übersenden, da angeblich der Empfänger bei sexuellen Handlungen über die Bildschirmkamera des PC gefilmt worden sei. Um eine Verbreitung dieses Films über die öffentlichen Netzwerke bzw. die Weiterleitung der Aufnahmen an die Kontakte des Empfängers zu verhindern, sei diese Zahlung notwendig. In den gemeldeten Fällen kam es zu keiner Zahlung der Forderung. Die Kripo Würzburg ermittelt in den angezeigten Sachverhalten. Es handelt sich um ein derzeit bundesweit verbreitetes Phänomen.

Berührung im Begegnungsverkehr
Marktheidenfeld, OT Zimmern

Zu einer Berührung im Begegnungsverkehr kam es am Dienstag, kurz vor 07:00 Uhr, auf der Staatsstraße 2438. Die Fahrerin eines Kleintransporter und der Fahrer eines Omnibusses begegneten sich, wobei sich die Außenspiegel berührten. Der Gesamtsachschaden beträgt 300 Euro.

vd/Polizei Marktheidenfeld

 

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..