Montag, 16.07.2018

Mann droht, Polizisten mit Kalaschnikow zu erschießen

Polizei Marktheidenfeld

Marktheidenfeld Freitag, 13.07.2018 - 12:34 Uhr

Nach groben Beleidigungen musste ein Mann am Donnerstagabend in Sicherheitsgewahrsam genommen werden.

Gegen 21:00 Uhr beleidigte ein 55-jähriger Mann am Telefon den entgegennehmenden Beamten der Polizeiinspektion Marktheidenfeld auf das Gröblichste. Außerdem drohte der Anrufer, Polizisten mit einer Kalaschnikow zu erschießen. Kurz darauf rief der Mann auch noch in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums in Würzburg an und wiederholte seine Drohungen.

Währenddessen traf die Polizeistreife der Marktheidenfelder Polizei am Wohnanwesen ein, um den Anrufer zu überprüfen. Beim Eintreffen der Polizeistreife wurde diese sofort wieder mit unflätigen Ausdrücken „begrüßt“. Nachdem der alkoholisierte Mann sich nicht beruhigte und fortwährend Beleidigungen von sich gab, musste er in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Die Nacht verbrachte er dann in der Polizeihaftzelle.

Kollision zweier Autos - keine Verletzten
Kreuzwertheim

Zu einer Kollision zweier Autos mit 5500 € Sachschaden kam es am Donnerstag, gegen 12:45 Uhr, auf der Kreisstraße MSP 32. Der Fahrer eines Passat befuhr die Staatsstraße 2315 vom Kreisel kommend und bog nach links auf die Kreisstraße ab. Als er merkte, dass er sich verfahren hatte, wollte er auf der Straße wenden. Der nachfolgende Fahrer eines Audi Q 7 versuchte trotz unklarer Verkehrslage den Passat zu überholen. Als sich der Audi bereits zum Teil auf der Gegenfahrbahn befand, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden.

Kradfahrerin verletzt sich bei Sturz
Marktheidenfeld

Eine Gehirnerschütterung, Prellungen und Schnittwunden zog sich am Donnerstag, gegen15:15 Uhr, eine 22-jährige Kradfahrerin bei einem Sturz zu. Die Frau befuhr die Bundesstraße 8 in Richtung stadteinwärts/Alte Mainbrücke. An der Einmündung zur Altfelder Straße fuhr sie mit geringer Geschwindigkeit in die Linkskurve unmittelbar vor dem Brückenbeginn. Aufgrund eines Fahrfehlers kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen das Brückengeländer und stürzte anschließend auf die Fahrbahn, wo das Krad liegen blieb. Sie wurde mittels Rettungshubschrauber zur Untersuchung in die Uniklinik nach Würzburg geflogen. Für die Landung des Hubschraubers wurde die Alte Mainbrücke kurzfristig durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marktheidenfeld gesperrt. Diese war mit 11 Mann im Einsatz.

Vorfahrtsmissachtung - hoher Sachschaden
Marktheidenfeld

25.000 € Sachschaden ist die Bilanz einer Vorfahrtsmissachtung am Donnerstag, um 14:00 Uhr. Der Fahrer eines tschechischen Sattelzugs befuhr die Autobahnabfahrt Marktheidenfeld von Würzburg kommend und wollte nach links in Richtung Kreuzwertheim abbiegen. Dabei übersah er einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Sattelzug und stieß gegen dessen Fahrerseite. Das Verursacherfahrzeug musste im Baustellenbereich verkehrssicher abgestellt werden, da einige Reparaturen für die Weiterfahrt nötig waren. Da der Fahrer in Bosnien-Herzogowina seinen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 145 € einbehalten.

Unfall beim Linksabbiegen
Marktheidenfeld

1500 € Schaden entstanden bei einem Unfall auf der Bundesstraße 8. Am Donnerstag, gegen 13:45 Uhr, fuhr ein Autofahrer aus Marktheidenfeld kommend in Richtung Kreuzwertheim. Auf Höhe der Autobahnauffahrt ordnete er sich auf dem Linksabbiegestreifen ein, um auf die Autobahn aufzufahren. Eine nachfolgende Autofahrerin fuhr weiterhin geradeaus und übersah den links neben ihr Fahrenden, so dass es zum Kontakt der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde niemand.

vd/Polizei Marktheidenfeld

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..