Donnerstag, 16.08.2018

Drei Unfallfluchten binnen 24 Stunden

Polizei Marktheidenfeld

Marktheidenfeld Sonntag, 03.06.2018 - 11:55 Uhr

Gleich drei Mal entfernten sich binnen weniger Stunden Unfallverursacher in und um Marktheidenfeld unerlaubterweise vom Unfallort.

Am Freitag, gg. 14.00 Uhr, wurde ein roter Pkw-Kombi auf dem Parkplatz einer Firma in der Max-Braun-Straße von einem anderen Pkw angefahren und beschädigt. Der Fahrzeugführer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Das unfallverursachende Fahrzeug war schwarz und dürfte hinten ebenfalls einen Schaden haben. Hinweise bitte an die Polizei Marktheidenfeld.

Ebenfalls am Freitag, in der Zeit von 14.05 bis 15.15 Uhr, wurde ein weißer Pkw BMW vom Fahrer eines blauen Pkw Opel beim Ausparken auf dem öffentlichen Parkplatz Am Rathaus angefahren und beschädigt. Eine Zeugin sprach den Unfallverursacher an, konnte aber nicht verhindern, dass sich dieser trotzdem von der Unfallstelle entfernt hat, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 2500 Euro zu kümmern. Weil die Zeugin das Kennzeichen des Unfallverursachers notiert hatte, konnte dieser schnell ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine empfindliche Geldstrafe und ein Führerscheinentzug für mehrere Monate.

Der Fahrer eines schwarzen Motorrades überholte am Samstag gegen 11.35 Uhr auf der Umgehungsstraße von Erlenbach von Würzburg kommend mit hoher Geschwindigkeit einen vor ihm fahrenden Lkw mit Anhänger. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Pkw Nissan. Der Fahrer dieses Fahrzeuges musste nach rechts ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dabei prallte der Nissan gegen die Leitplanke und es entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Sowohl der überholende Motorradfahrer, der einen schwarzen Helm getragen hat und mit einem schwarzen Lederkombi bekleidet war, als auch der Fahrer des überholten Lkw setzten ihr Fahrt ohne anzuhalten fort und entfernten sich damit unerlaubt von der Unfallstelle.

Vorfahrt missachtet
Erlenbach

Ebenfalls am Freitag, gg. 14.40 Uhr, wollte eine Volvo-Fahrerin von Wüstenzell kommend, auf der Tiefenthaler Höhe von der untergeordneten Kreisstraße in die B 8 Richtung Marktheidenfeld einbiegen. Dabei übersah sie einen auf der vorfahrtsberechtigten B 8 fahrenden Nissan. Beim Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Verletzt wurde zum Glück keiner der Fahrzeuginsassen.

Beim Ausparken nicht aufgepasst
Marktheidenfeld

Eine 51-jährige Audi-Fahrerin fuhr am Freitag, gg. 13.30 Uhr, auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Luitpoldstraße rückwärts aus der Parkbucht. Dabei übersah sie einen hinter ihr vorbeifahrenden Pkw und stieß mit diesem Fahrzeug zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Mutwillige Sachbeschädigung an Kirchengebäude
Hafenlohr

In der Zeit vom 19. bis 24. Mai wurde an der Außenwand der Hafenlohrer Kirche ein Schriftzug eingeritzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte sich auf ca. 500 Euro belaufen.

Trunkenheit im Verkehr
Marktheidenfeld

Am Sonntag, wurde kurz nach Mitternacht in der Erlenbacher Straße eine 49-jährige Pkw-Fahrerin von der Polizei kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Der Alcotest ergab einen Wert von über einem Promille. Da der Wert im Bereich der absoluten Fahruntauglichkeit von 1,1 Promille lag, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Gegen die Frau wird Anzeige erstattet. Die Höhe der Geldbuße oder Geldstrafe und die Dauer des Fahrverbotes oder des Führerscheinentzuges richten sich nach dem Blutalkoholergebnis. Bleibt der Wert unter 1,1 Promille, dann wird gegen sie 500 Euro Bußgeld und ein 1-monatiges Fahrverbot verhängt. Bei einem Wert von 1,1 Promille und mehr wird die Geldstrafe wesentlich höher ausfallen und sie muss zusätzlich mit einem Führerscheinentzug von 1 Jahr rechnen.

Blaues Auge bei Auseinandersetzung unter Zechkumpanen
Hasloch

Am Sonntag, ebenfalls kurz nach Mitternacht gerieten zwei Männer (32 und 39 Jahre alt) in einer Wohnung in der Kreuzwertheimer Straße in Streit, wobei der 32-jährige dem 39-jährigen unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht versetzt hatte. Bei Eintreffen der Streife an der Tatörtlichkeit war der Schläger nicht mehr in der Wohnung. Der Geschädigte hatte eine Platzwunde über dem rechten Auge. Er musste deshalb vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Wertheim gebracht und dort versorgt werden. Sein Kontrahent konnte später in seiner Wohnung in Wertheim angetroffen werden. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert. Der Alcotest ergab bei beiden den exakt gleichen Wert von 1,22 mg/l (umgerechnet ca. 2,44 Promille).

Party mit viel Alkohol- und Rauschgiftkonsum
Hafenlohr

Am Sonntagmorgen, gegen 02.45 Uhr, erfuhr die Polizei von einer „rauschenden“ Feier in den Schrebergärten am Hafenlohrbach. Bereits bei der Annäherung an die Örtlichkeit konnten die Polizeibeamten deutlichen Marihuana-Geruch wahrnehmen. Die sechs dort noch angetroffene Personen im Alter von 15 bis 22 Jahren standen deutlich sichtbar unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. Nach den Angaben der Personen hatten dort bis zu 30 Personen gefeiert. Betäubungsmittel wurden nicht mehr aufgefunden aber einige Rauschgift-Utensilien, ein Rauchgerät und zwei Messer. Diese Gegenstände, die angeblich keinem der angetroffenen Personen gehörten, wurden sichergestellt. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde im Anschluss seinen Eltern übergeben.

vd/Polizei Marktheidenfeld

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..