Sonntag, 21.10.2018

Angeblich 20 Personen an Schlägerei in Lohr beteiligt

Waffen und Drogen gefunden

Lohr a.Main Samstag, 05.05.2018 - 10:19 Uhr

20:1 oder nicht: Diese Frage konnte noch nicht abschließend geklärt werden als zwei Personengruppen am 04. Mai im Laufe des Abends in Lohr in der Jahnstraße aneinander gerieten.

Gegen Mitternacht ging ein Notruf bei der Einsatzzentrale in Würzburg ein. Der Notrufer teilte mit, dass 20 Personen eine einzelne Person mit Messer, Schlagringen und abgebrochenen Flaschen angreifen würden. Aufgrund dieser Mitteilung wurden mehrere Streifenbesatzungen nach Lohr geschickt. In Lohr konnte nur noch die Gruppe aus dem Raum Lohr, neun Personen im Alter von 16 bis 20 Jahren angetroffen werden. Verletzte waren keine vor Ort.

Die „Angreifer“ waren mit ihren Fahrzeugen schon weg gefahren. Nachdem die Kennzeichen der benutzten Fahrzeuge bekannt waren, konnten die zwei Fahrzeuge vom Untermain in Rechtenbach gg. 01.00 Uhr durch Polizeistreifen angehalten werden. Die Zahl der Angreifer hatte sich auf sieben reduziert. Die Personen waren im Alter von 18 bis 58 Jahren. Eine 18-Jährige und ein 18-Jähriger waren leicht verletzt. Sie hatten Prellungen und Kopfschmerzen bei der Auseinandersetzung in Lohr erlitten.

Was genau vorgefallen war konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Die Aussagen waren wohl nicht schlüssig wer jetzt Angreifer oder Angegriffener war. Hier bedarf es noch umfangreicher Ermittlungen. Bei der Kontrolle in Rechtenbach ergab sich der Verdacht, dass der 18-jährige Fahrer eines der Fahrzeuge unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogentest zeigte den Konsum von Marihuana an. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. In seinem Fahrzeug wurde noch eine geringe Menge Marihuana gefunden und sichergestellt. In dem anderen Fahrzeug wurde ein als Taschenlampe gestalteter Elektroschocker in der Ablage der Beifahrertüre aufgefunden. Dieser wurde der 40-jährigen Beifahrerin zugeordnet. Gegen sie wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Unfallflucht

Am Freitag, 04.05.18, gg. 10.15 Uhr, beobachtete ein Zeuge den Ausparkvorgang eines 87jährigen Rentners am Seewegparkplatz in Lohr. Der ältere Herr touchierte mit seinem Fahrzeug die hintere Stoßstange eines geparkten Pkw. Er hielt an, stieg aus und begutachtete sein und das andere Fahrzeug. Anschließend verließ er den Parkplatz mit seinem Fahrzeug ohne weitere Veranlassung. Nachdem der Zeuge einen Schaden an dem angefahren Fahrzeug feststellen konnte verständigte er hiesige Dienststelle. Der Unfallverursacher konnte Zuhause angetroffen werden. Er hatte an seinem Fahrzeug einen Schaden von ca. 300 Euro an der hinteren Stoßstange. Am geparkten Fahrzeug wurde ebenfalls ein Schaden an der hinteren Stoßstange in Höhe von ca. 500 Euro festgestellt. Gg. den älteren Herrn wird wg. Unfallflucht ermittelt.

Kneipenschluss

Den Kneipenschluss eines Lokals in der Lohrtorstraße wollte ein 31jähriger Gast in der Nacht von Freitag, 04.05.18 auf Samstag 05.05.18, nicht akzeptieren. Er hatte schon etwas getrunken und war gg. 03.40 Uhr der Meinung, dass er noch nicht gehen müsse. Das sah der Wirt jedoch etwas anders. Nachdem es ihm nicht gelang den Gast zum Gehen zu bewegen, sah er sich veranlasst die Polizei zu verständigen. Der polizeilichen Aufforderung leistete der Mann schließlich Folge.

vd/Polizei Lohr

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..