Montag, 22.04.2019

Obduktion: Vermisster 14-Jähriger starb nach Unfall

Miltenberg
Kommentieren

Die Ob­duk­ti­on der Lei­che ei­nes 14-jäh­ri­gen Ver­miss­ten aus Mil­ten­berg ist ab­ge­sch­los­sen. Das Er­geb­nis be­stä­tigt die An­nah­me der Er­mitt­ler: Der Schü­ler starb dem­nach an den Ver­let­zun­gen, die er sich beim Sturz aus ei­ner Höhe von 20 Me­tern im Bunt­sand­stein­bruch zu­ge­zo­gen hat­te.

Das teilte der Chef der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft, Axel Weihprecht, unserer Redaktion am Donnerstag auf Anfrage mit. Es gebe keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.

Der Junge wurde seit Sonntag, 24. Juni vermisst. Die Polizei hatte intensiv mit Suchhunden und zweifach mit einem Hubschrauber in den Folgetagen das unwegsame Gelände des Buntsandsteinbruchs am Main gegenüber von Bürgstadt abgesucht.

Wie bereits berichtet, fanden Einsatzkräfte der Bergwacht den 14-Jährigen am 28. Juni tot auf. Nach Erkenntnissen der Kripo Aschaffenburg war der Jugendliche aus rund 20 Metern abgestürzt.

Polizei Unterfranken/kick/nle

Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu – ganz einfach und kostenlos!