Sonntag, 16.12.2018

Betrunkenen Fahrer verzieht sich nach Unfall in Schlafkabine

Kist
Kommentieren

Der Fahrer eines Kleintransporters hatte am Samstagabend auf der A3 bei Helmstadt mehrere Leitplanken und ein Verkehrsschild gerammt. Nach dem Unfall legte sich der Fahrer erst mal schlafen.

Verkehrsteilnehmer meldeten am späten Samstagabend einen Verkehrsunfall, der sich auf der A3 im Bereich der Anschlussstelle Helmstadt ereignet hatte. Beim Eintreffen der Streife schlief der Fahrer des verunfallten polnischen Kleintransporters seelenruhig in seiner Schlafkabine.

Zuvor hatte der 36jährige Ukrainer in einer Rechtskurve der BAB die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Dabei hatte er mehrere Leitplankenfelder und ein Verkehrsschild gerammt. Der Fahrer zog sich durch den ausgelösten Fahrerairbag leichte Verletzungen im Gesicht zu. Da sein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, verzog sich der Ukrainer einfach in seine Schlafkabine und begab sich zur Ruhe.

Grund für seinen Fahrfehler und den daraus resultierenden Verkehrsunfall könnte sein Alkoholisierungszustand sein, denn die Streife stellte bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein Alko-Test ergab 1,7 Promille. Zur Ausnüchterung wurde der Mann in Polizeigewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Joints in der Handtasche mitgeführt

Würzburg. Zwei Marihuana-Joints fanden Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Samstagvormittag bei einer Kontrolle auf dem Rasthof Würzburg-Süd. Der 35jährige Beifahrer eines Fahrzeuges aus dem Landkreis Bingen hatte diese in seiner Handtasche mitgeführt. Die Joints wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzt eingeleitet.

Betäubungsmittel als Wegzehrung

Theilheim, Lkr. Würzburg. Kleinmengen von Kokain und Marihuana führte eine 31jährige Mitarbeiterin eines niederländischen Coffee-Shops als Reiseproviant am Samstagvormittag mit sich. Bei einer Kontrolle auf einem Großparkplatz an der Autobahn fanden die Beamten im Rucksack der Beifahrerin eines niederländischen Pkws die Betäubungsmittel, welche sichergestellt wurden. Die Frau musste zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

dc/Meldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!