Dienstag, 25.09.2018

Auffahrunfall auf A7 - Rettungshubschrauber im Einsatz

Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

Unterpleichfeld Mittwoch, 15.08.2018 - 10:05 Uhr

Zwei Menschen sind bei einem Auffahrunfall auf der A7 bei Unterpleichfeld im Kreis Würzburg am Dienstag verletzt worden. Da ein Rettungshubschrauber auf der A7 landen musste, war die Autobahn frür einige Zeit gesperrt worden.

Pkw auf der A7 aus Unachtsamkeit auf anderen Pkw aufgefahren - Rettungshubschrauber muss auf Fahrbahn landen

UNTERPLEICHFELD, LKR. WÜRZBURG. Am Dienstagnachmittag fuhr auf der A7 kurz nach der Anschlussstelle Gramschatz in Fahrtrichtung Ulm ein Auto auf einen anderen Wagen auf. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro beziffert.

Gegen 15:55 Uhr fuhr ein 38-jähriger Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf dem rechten Fahrstreifen der A7 auf das Heck eines vor ihr fahrenden Pkw Audi auf. Hierdurch wurden beide Fahrzeuge massiv beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit, so dass diese abgeschleppt werden mussten.

Der 38-jährige Fahrer des VW sowie die 49-jährige Audi-Fahrerin wurden bei Unfall leicht verletzt, wobei die Unfallgeschädigte mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum eingeliefert wurde.

Wegen dem Einsatz des Helikopters sowie zur Säuberung der Unfallstelle wurde die Fahrbahn in Richtung Ulm kurzzeitig voll gesperrt.

Betrunken am Steuer - aufmerksamer Zeuge überführt den Fahrer

WÜRZBURG. Am Dienstagabend teilte ein aufmerksamer Zeuge auf der BAB A3 einen betrunkenen Autofahrer mit, der im Bereich Würzburg in Schlangenlinien fuhr. Gegen 22:30 Uhr meldete der Zeuge, dass in Fahrtrichtung Frankfurt ein Pkw in auffälliger Weise fahren würde. Dieser hatte bereits im Baustellenbereich die Betonleitwand gestriffen und war weitergefahren. Der Zeuge konnte den Fahrer zum Anhalten auf dem Standstreifen bewegen und stellte anschließend fest, dass der 40-jährige rumänische Staatsangehörige offensichtlich stark betrunken war. Da dieser wieder weiterfahren wollte, schritt der Zeuge kuragiert ein und nahm dem Mann den Schlüssel bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried ab. Der Grund für die Schlangenlinienfahrt war schnell gefunden. Der Fahrer hatte fast 1,5 Promille intus.

Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sein Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Zwei illegale Personen mit Rauschgift im Gepäck - Polizei stellt auf BAB A3 Haschisch sicher

Kleinlangheim, LKR. KITZINGEN. Am Dienstagmittag haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bei einer Kontrolle auf der A 3 im Bereich Kleinlangheim Betäubungsmittel sichergestellt. Außerdem hielten sich die beiden Personen illegal in Deutschland auf und ihr Fahrzeug hatte keine gültige Versicherung.

Gegen kurz vor 12 Uhr durchsuchten die Polizisten auf einer Rastanlage einen Pkw Suzuki mit französischer Zulassung insbesondere nach verbotenen Gegenständen und illegalen Stoffen. Hierbei wurde bei dem Fahrer eine Kleinmenge Haschisch aufgefunden.

Wie sich im Rahmen der weiteren Kontrolle herausstellte, konnte weder der 31-jährige Tunesier noch der 45-jährige Libyer, die beide einen Wohnsitz in Frankreich haben, einen gültigen Pass sowie einen gültigen Aufenthaltstitel vorweisen. Weiterhin ergaben die Ermittlungen der Beamten, dass der Versicherungsschutz für den Suzuki erloschen war.

Gegen die beiden Männer wurde jeweils ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden. Da sie in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatten, mussten sie zur Sicherstellung der Verfahren Geldbeträge hinterlegen.

dc/Meldungen der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..