Samstag, 20.10.2018

Unfälle mit sechs Sattelzügen: Katzenbergtunnel teilweise gesperrt

VPI Würzburg

Würzburg. Freitag, 03.08.2018 - 12:46 Uhr

Kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen: Am Donnerstagmorgen kam es auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt im Bereich des Katzenbergtunnels zu einem folgenschweren Unfall zwischen vier Sattelzügen und einem Folgeunfall mit zwei Gespannen. Den Sachschaden beziffert die Autobahnpolizei auf rund 50.000 Euro.

Gegen 6.25 Uhr hatte ein 61-jähriger Sattelzugfahrer, der auf dem rechten Fahrstreifen im Katzenbergtunnel fuhr, sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen müssen. Ein 31-jähriger Kraftfahrer, der mit seinem Gespann nachfolgte, erkannte dies zu spät und fuhr ihm auf. Zwei weitere Sattelzüge, die hinter den beiden Beteiligten fuhren, konnten ihre Fahrzeuge nicht mehr abbremsen und fuhren ebenfalls auf. Hierdurch waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen blockiert. Da sich aufgrund der Unfallörtlichkeit im Tunnel die Bergung der vier Fahrzeuge schwierig gestaltete, musste hierfür die Autobahn in Richtung Frankfurt mehrfach voll gesperrt werden. Ein kilometerlanger Rückstau auf der Autobahn war als Folge zu verzeichnen. Im Rückstau kam es zu einem Folgeunfall, bei dem ein 49-jähriger Fahrer eines Sattelzugs auf einen vor ihm stehendes Gespann auffuhr. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Heidingsfeld und der Berufsfeuerwehr Würzburg unterstützten die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion bei der Absicherung der Unfallstelle.

Reifenplatzer: Fahrzeug überschlägt sich

MAINSTOCKHEIM. Am Donnerstagnachmittag verlor eine 59-jährige belgische Staatsangehörige auf der A 3 bei Mainstockkeim die Kontrolle über ihr Fahrzeug nachdem ein Reifen an ihrem Pkw geplatzt war. Sie wurde leicht verletzt und es entstand ein Schaden in Höhe von 7000 Euro. Gegen 15:05 Uhr befuhr die Fiat-Fahrerin den linken Fahrstreifen der A 3 in Richtung Nürnberg, als plötzlich ein Reifen platzte. Sie verlor die Kontrolle über den Pkw und dieser schleuderte nach rechts in den Grünstreifen. Hier überschlug sich der Fiat und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin konnte von sich aus das Fahrzeug verlassen. Sie wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Klinikum nach Würzburg gebracht. Der Pkw Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle sowie zum Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzach an der Unfallstelle.

Prüfnummer auf Auspuffanlage selbst angebracht

GEISELWIND. Am Donnerstagnachmittag wurde von Beamten der Motorradkontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ein Zweirad stillgelegt, nachdem eine unzulässige Auspuffanlage montiert war. Wenig erfreulich ist für den 39-jährigen Fahrer eines Motorrads der Marke Suzuki der Auftakt in das Festival-Wochenende in Geiselwind verlaufen. Bei der Kontrolle seines Zweirads kurz vor 16:00 Uhr fiel den Beamten auf, dass die Prüfnummer der Auspuffanlage selbst eingeschlagen war. Somit bestand für dieses Teil keine Betriebserlaubnis. Die Auspuffanlage wurde sichergestellt und den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

VPI Würzburg/mm

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..