Sonntag, 16.12.2018

Drei Wildunfälle in Alzenau, Kahl und Karlstein

Polizeiinspektion Alzenau

Alzenau
Kommentieren
In der Jagdsaison kommt es besonders häufig zu Wildunfällen. Sie geht noch bis Januar.
Fotograf: Hauke-Christian Dittrich  | Datum: 19.11.2018

Im Laufe des Sonntags ereigneten sich im Altlandkreis Alzenau insgesamt drei Wildunfälle mit einem Gesamtschaden von 3600 Euro.

  • Karlstein: Um 15.30 Uhr war eine Mazda-Fahrerin zwischen Karlstein und Kahl mit einem Reh zusammengestoßen. Der Pkw wurde dabei im Frontbereich beschädigt, der Schaden liegt bei rund 1000 Euro.
  • Alzenau: Gegen 18 Uhr stieß dann ein Fiat-Fahrer zwischen der Anschlussstelle Alzenau Mitte und Kahl mit einem Reh zusammen. Fazit Reh tot, 1000 Euro Schaden am Fahrzeug.
  • Kahl: Gegen 20 Uhr kollidierten zwei Pkw-Fahrer mit einem Wildschwein. Eine 27-jährige Opel-Fahrerin, die von Hanau in Richtung Kahl fuhr, erfasste frontal ein Wildschwein. Auch ein entgegenkommender 28-jähriger Skoda-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen. Der Opel musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden summiert sich auf 1600 Euro.

Verkehrszeichen mutwillig beschädigt

Alzenau. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Neuwiesenstraße ein Verkehrszeichen mutwillig beschädigt. Der Täter hebelte das Standrohr des Schildes auf unbekannte Weise aus dem Boden und legte es einige Meter weiter auf einem Parkplatz ab. Der Schaden wird auf 200 Euro geschätzt. Hinweise an die Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0.

mm/Polizeiinspektion Alzenau

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!