Freitag, 14.12.2018

Nervös nach Kontrolle: 19-Jähriger rammt Auto und verletzt Polizisten leicht

Alzenau
Kommentieren

In der Nacht von Samstag auf Sonntag führte die Polizei Alzenau mit Unterstützung aus Aschaffenburg eine große Verkehrskontrolle an der Feuerwehr in Kahl durch. Einen jungen Mann machte die Überprüfung offenbar so nervös, dass er direkt danach einen Unfall baute

Ein 19-jähriger Fahranfänger, dessen Kontrolle bereits mit negativen Ergebnis beendet war, war jedoch so nervös, dass er beim Wegfahren die Gänge verwechselte. Statt geradeaus wegzufahren, legte er den Rückwärtsgang ein und rammte ein anderes in der Kontrolle stehendes Fahrzeug, wobei er einen Beamten, der die Kontrolle durchführte, leicht am Bein streifte. Dieser blieb zum Glück unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

 

Wildunfälle

 

Mömbris, Lkr. Aschaffenburg, - Freitag früh kam es in der Nähe des Ortsteils Hohl zu seinem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Reh. Es wurde frontal erfasst und war sofort tot. An dem Fahrzeug wurde die Front eingedrückt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro.

 

Unfallflucht

 

Alzenau, Lkrs. Aschaffenburg, - Am Samstag um 18:03 Uhr konnte eine aufmerksame Zeugin beobachten wie ein schwarzer, Renault, Clio in der Brentanostraße ein Verkehrszeichen überfuhr und sich dann anschließend, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, vom Unfallort entfernte. Sie konnte sich das Kennzeichen merken und den aufnehmenden Beamten übergeben. Auf den Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

 

Fahren unter Medikamenteneinfluss

 

Aschaffenburg/Sommerkahl, Lkr. Aschaffenburg - Am frühen Samstagnachmittag meldete sich ein besorgter Ehemann bei der Polizei in Aschaffenburg und meldete seine Frau als Vermisst. Sie habe, obwohl sie durch einen Schlaganfall körperlich und geistig eingeschränkt ist und Medikamente genommen hatte, das Familienauto genommen und sei damit in unbekannte Richtung davon gefahren. Kurze Zeit später wurde auf der Straße zwischen Sailauf und Wiesen ein, in Schlangenlinien fahrendes, Auto mitgeteilt. Das mitgeteilte Fahrzeug entsprach dem Fahrzeug in dem die Vermisste unterwegs war. Eine anfahrende Polizeistreife stellte dann das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der der Nähe des Engländer Hauses fest. Die Gesuchte befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem hilflosen Zustand und musste durch hinzugerufene Sanitäter erstversorgt werden. Sie wurde dann in das KH in Aschaffenburg gebracht. Da der Verdacht besteht, dass sie vor ihrem Fahrtantritt starke Medikamente zu sich genommen hat, wurde zur Beweissicherung eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Frau sei, laut den Angaben von Zeugen, mehrfach mit ihrem Fahrzeug über die ganze Fahrbahnbreite ausgeschwenkt und hatte wohl einen Schutzengel dabei, so dass es nicht zu einem schweren Unfall kam.

 

Diebstahl aus Garage

Alzenau/Hörstein, Lkrs. Aschaffenburg - In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen besonders dreiste Diebe in eine ge- aber nicht verschlossene Garage Im Goldenen Ring ein. Sie entwendeten einen Trennschleifer, einen Staubsauger und einen Kasten Bier. Sollte jemand verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, wird darum gebeten sich bei der Polizei in Alzenau zu melden.

 

Mountainbike gestohlen

Alzenau/Hörstein, Lkrs. Aschaffenburg - Ebenfalls von Freitag auf Samstag wurde ein Mountainbike der Firma Bergamont grau/grün im Wert von ca. 800,- Euro in der Schafwiesenstraße entwendet. Dieses stand ungesichert im Garten des Anwesens, so dass der Dieb leichtes Spiel hatte.

Versuchter Trickbetrug

Mömbris, Alzenau und Karlstein, Lkrs. Aschaffenburg - In den drei Ortschaften kam es am Samstag zu Fällen des versuchten Trickbetruges mittels der Vorgehensweise „Falscher Polizeibeamter“. In allen Fällen waren die angerufenen Senioren so aufmerksam um den Betrug sofort zu durchschauen und legten auf. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei übernommen.

Mann schlägt Ehefrau Stuhl über den Kopf

Mömbris, Lkrs. Aschaffenburg - Am späten Nachmittag meldete sich die Betreuerin einer syrischen Flüchtlingsfamilie bei der Polizei in Alzenau.

Der Vater der Familie habe am Freitag der Ehefrau, nach einem Streit, einen Stuhl über den Kopf geschlagen und die 18 jährige Tochter gegen die Schulter geboxt. Beide wurden dabei, zum Glück, nur leicht verletzt. Danach habe er mit dem 4 jährigen Sohn die Wohnung verlassen und angekündigt wieder zurück nach Syrien zu gehen. Am Samstag rief er jedoch noch mal an und erklärte, am Abend noch mal zurück zu kehren, um die Tochter abzuholen. Sie wolle er ebenfalls mit nach Syrien nehmen. Er wurde daraufhin von der Polizei vor der Wohnung abgepasst und in Gewahrsam genommen. Der Jungen konnte wohlbehalten seiner Mutter übergeben werden. Der Vater wurde am Sonntag einer Ermittlungsrichterin vorgeführt.

 

Polizei Alzenau

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!