Dienstag, 25.09.2018

Fußgänger gegen Motorrad

Polizei Alzenau

Alzenau Freitag, 06.07.2018 - 13:43 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall in der Krotzenburger Straße wurden am Donnerstagabend zwei Personen leicht verletzt.

Gegen 18.45 Uhr überquerte ein 21-jähriger Fußgänger, Höhe der Odenwaldstraße, die Krotzenburger Straße. Hierbei stieß er mit dem Motorrad eines 50-jährigen Mannes zusammen, der in Richtung Ortsmitte fuhr.

Sowohl der Fußgänger als auch der Kradfahrer stürzten bei der Kollision zu Boden. Der Fußgänger erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden, er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Wasserlos gebracht. Der Kradfahrer begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Schaden an dem Motorrad, das abgeschleppt wurde, wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Straßenlampe angefahren
Kahl

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Hanauer Landstraße ein Lampenmast angefahren. Bei dem flüchtigen Verursacher dürfte es sich um einen Lkw gehandelt haben. Der Sachschaden beträgt circa 1.000 Euro.

Reh löst Unfallserie aus
Alzenau

Aufgrund eines Wildunfalls wurden am Donnerstagmorgen zwei Personen leicht verletzt und sieben Fahrzeuge beschädigt. Der Gesamtschaden summiert sich auf 15.000 Euro. 

Um kurz nach 08 Uhr erfasste eine 52-jähriger Renault-Fahrerin, die in Richtung Mömbris fuhr, zwischen Industriestraße und Burgstraße ein Reh (Schaden 2.500 Euro). Das Tier wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von einem entgegenkommenden Ford-Fahrer frontal erfasst (Schaden 2.500 Euro). Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer, der hinter dem Ford fuhr, touchierte dann beim Ausweichen einen Leitpfosten (Schaden circa 200 Euro). Eine 25-jährige Toyota-Fahrerin, die von Mömbris in Richtung Alzenau fuhr, musste wegen des Wildunfalls anhalten. Hinter ihr kamen ein BMW und ein VW zum Stehen. Ein 26-jähriger Suzuki-Fahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf den VW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW nach vorne auf den BMW und dieser auf den Toyota geschoben. Der Suzuki-Fahrer sowie die Toyota-Fahrerin wurden dabei leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Krankhaus nach Wasserlos gebracht. Der Gesamtschaden bei dem Auffahrunfall beträgt 10.000 Euro.

Kehrmaschine angefahren
Alzenau

Am Mittwoch zwischen 12.30 und 15.30 Uhr wurde auf dem städtischen Bauhof in der Siemensstraße eine Kehrmaschine angefahren. Bei dem flüchtigen Verursacher soll es sich um einen weißen Lkw gehandelt haben. Dieser war offenbar bei Rangieren gegen die Front der Kehrmaschine gefahren und hatte so einen Schaden von 2.000 Euro verursacht.

Versuchter Einbruch in Wohnhaus
Kahl

Zwischen Montag und Dienstag versuchte ein Unbekannter in ein Wohnhaus in der Hanauer Landstraße einzubrechen. Er hebelte an der Hauseingangstür, scheiterte aber bei seinem Versuch, so dass er ohne Beute abziehen musste. Der Sachschaden blieb mit 50 Euro relativ gering.

Zwei Pkw zerkratzt
Kahl & Karlstein-Großwelzheim

Am Donnerstag gegen 11 und 20 Uhr wurde ein VW, der in der Theresienstraße abgestellt war, auf der rechten Seite zerkratzt. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Auch in Großwelzheim wurde im Laufe des Donnerstagnachmittags ein Pkw mutwillig beschädigt. Ein Unbekannter hatte zwischen 14 und 15.30 Uhr einen Dacia, der am Großwelzheimer Badesee im Kirchweg abgestellt war, mit einem spitzen Gegenstand auf der linken Seite zerkratzt. In diesem Fall summiert sich der Sachschaden auf 2.500 Euro. 

vd/Polizei Alzenau

 

4 Waldbrände im Alzenauer Forst

Alzenau, Lkr. Aschaffenburg. Gleich 4 Waldbrände im Alzenauer Forst nördlich der Staatsstraße 2305 beschäftigten am Donnerstagnachmittag die Feuerwehren Alzenau und Umgebung sowie die Polizei. Um 11.45 Uhr wurden die Feuerwehren Alzenau und Michelbach wegen eines Waldbrandes im Alzenauer Wald nördlich der Staatsstraße 2305 alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten rund 100 Quadratmeter Waldfläche. Gegen 12.30 Uhr wurde ein weiterer Waldbrand, nicht weit entfernt von der vorherigen Brandstelle gemeldet. Auch hier brannten ca. 100 Quadratmeter Waldfläche, die ebenfalls zügig abgelöscht werden konnte. Noch während der Löscharbeiten meldeten Passanten einen weiteren Brand in dem hauptsächlich aus Kieferbeständen bestehenden Alzenauer Forst. Beim Eintreffen brannte der Wald dort bereits auf rund 2000 Quadratmetern Fläche. Bei der vierten Brandstelle, die gegen 15.30 Uhr gemeldet wurde, brannten nun rund 3000 Quadratmeter Waldfläche unmittelbar neben der Staatsstraße 2305. Gegen 18.30 Uhr war dann auch die 4. Einsatzstelle abgelöscht und konnte an die Alzenauer Forstbetriebe übergeben werden. Insgesamt waren 30 Feuerwehrfahrzeuge mit insgesamt 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren Alzenau, Michelbach, Hörstein, Kälberau, Wasserlos, Großostheim, Kahl, Karlstein, Kleinostheim, Mömbris, Mainaschaff, Stockstadt, Hohl und Goldbach in den Einsatz eingebunden. Von der Polizei waren mehrere Streifen verschiedener Dienststellen und ein spezieller Polizeisuchhund im Einsatz. Außerdem wurde das Waldgebiet mit einem Rettungshubschrauber und einem Polizeihubschrauber abgesucht. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen derzeit keine näheren Erkenntnisse vor. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Alzenau.

 

Zeugen, die Hinweise zu den geschilderten Fällen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Alzenau unter Tel. 06023/944-0 zu melden.    

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..