Donnerstag, 21.06.2018

Unbekannte benutzen Auto als Zielscheibe

Polizei Alzenau

Alzenau Freitag, 09.03.2018 - 12:10 Uhr

Unbekannte haben in der Zeit von Dienstagmittag bis Mittwochabend einen VW mit einer Zwille beschossen.

In der Zeit von Dienstagmittag bis Mittwochabend wurde ein auf dem Gelände einer Kfz.-Werkstatt abgestellter VW Multivan mehrfach mit einer Zwille beschossen. Dabei gingen die Seitenscheiben zu Bruch und in den Türen sind mehrere Einschläge zu verzeichnen, die deutliche Dellen und Lackschäden hinterlassen haben. Der Sachschaden dürfte sich im vierstelligen Bereich bewegen.

Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Alzenau-Michelbach. Am frühen Donnerstagnachmittag um 14.00 Uhr wollte eine Anwohnerin der Albstädter Straße (Staatsstraße 3202) mit ihrem Dacia nach links in ihr Grundstück abbiegen, musste aber aufgrund Gegenverkehrs warten. Die ersten beiden ihr nachfolgenden Fahrzeuge, ein Opel und ein Mitsubishi, kamen problemlos hinter ihr zum Stehen. Der 34jährige Fahrer des dritten Fahrzeugs, eines Kleintransporters, bemerkte die stehenden Fahrzeuge jedoch zu spät. Er fuhr auf den Opel auf und schob diesen auch noch auf den Mitsubishi. Hierbei blieben glücklicherweise sowohl der Unfallverursacher, als auch die beiden 56 und 58 Jahre alten Fahrerinnen der anderen beiden Pkw unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

„Vollgetankt“ zur Tankstelle

Kahl. Kurz nach 19.00 Uhr am frühen Donnerstagabend wurde der Polizei mitgeteilt, dass gerade ein Mann mit seinem Pkw an einer Tankstelle gewesen sei, der Alkoholika gekauft und dabei auch selbst deutlich nach Alkohol gerochen hätte. Da das Kennzeichen bekannt war, konnte der 46jährige kurze Zeit später zu Hause angetroffen werden, wobei er die Fahrt selbst einräumte. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von deutlich über zwei Promille ergab, war die obligatorische Blutentnahme fällig. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle sichergestellt.

Größere Mengen Kartonagen und Styropor in den Bach geschmissen

Wiesen. In der Nacht zum Donnerstag hat ein bislang unbekannter Umweltfrevler eine größere Menge Kartonagen und Styroporabfälle im wahrsten Sinne des Wortes in den Bach geschmissen. Der Tatort ist der Parkplatz neben der Staatsstraße 2905 zwischen Wiesen und dem Wiesbüttsee.

Wer zu den geschilderten Straftaten sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Alzenau in Verbindung zu setzen (Tel. 06023/944-0).

bak/Polizei Alzenau

 

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..