Montag, 21.05.2018

Frau in Fesseln macht Alzenauer Polizisten sprachlos

30-Jährige peinlich berührt

Frau von Handschellen befreit
Alzenau Mittwoch, 14.02.2018 - 15:24 Uhr

Am Nachmittag des Faschingsdienstag erschien eine 30-jährige Frau in Handschellen auf der Alzenauer Polizeidienststelle. „Die Situation war ihr sehr peinlich“, heißt es seitens der Polizei.

Sie sei laut eigenen Angaben von feierlustigen Faschingsbuben verhaftet worden, berichtet die Polizei weiter. Unglücklicherweise hätten die verantwortlichen Fastnachtskommissare während ihrer Amtshandlung den Schlüssel verloren. Der Kuriosität noch nicht genüge getan, fehlte von der Kette, welche die Handschellen in der Mitte fixiert, jede Spur.

Aus Rücksicht gegenüber der beschämten Dame verzichteten die diensthabenden Polizisten auf weitere Rückfragen. Die Dame sei sichtlich nervös und ihre Klamotten für Fasching untypisch gewesen, sagte uns die Polizei. Statt kostümiert, sei sie ganz normal gekleidet auf der Wache erschienen. Dies ließ die erfahrenen Beamten am Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen zweifeln. Sie vermuten den Einsatzort der Handschellen außerhalb des Faschingsumzuges.

Da kein aktueller Haftbefehl gegen die Dame vorlag, befreiten die Polizisten sie letztendlich mit einem Bolzenschneider von ihrer Fessel. Kaum auf freiem Fuß, eilte die Dame ein schnelles "Dankeschön" sagend fluchtartig aus der Dienststelle. „Was sie mit den Handschellen machen, ist mir egal“, rundete sie ihren Auftritt ab und ließ die Beamten sprachlos zurück.

Louis Kühnlein

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..