Freitag, 18.01.2019

"Verkehrsdelikt der eher seltenen Art" in Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren

Die Polizei nennt es ein "Verkehrsdelikt der eher seltenen Art", was die Beamten am Freitagabend in Aschaffenburg festgestellt haben. Im Mittelpunkt stand eine 52 Jahre alte Mercedes-Fahrerin.

Diese kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung gegen 18.15 Uhr in der Goldbacher Straße. Zuvor hatte sie dort laut Polizei mit ihrem Mercedes beim Ausparken einen BMW touchiert. Eigentlich hatten der BMW-Fahrer und die Frau bereits alles über einen Tausch der Personalien geregelt - wäre dem Mann nicht auf einmal eine intensive Alkohol-Fahne um die Nase geweht. Folge: Er rief doch die Polizei.

Nachdem die herbeigerufenen Beamten die Alzenauerin in den Alkotester hatten blasen lassen, war klar, dass die Frau gar nicht mehr hätten fahren dürfen - nicht nur wegen des zu vielen Alkohols im Blut. Bei der Überprüfung der Dame stellten die Polizisten überdies fest: Bereits in der vorangegangenen Nacht hatten Kollegen der Mercedes-Fahrerin den Führerschein entzogen. Grund: Zu viel Alkohol im Blut. Die Frau muss sich nun nicht nur wegen zweimaligen Fahren unter Alkoholeinfluss verantworten, sondern auch aufgrund eines Vergehens des Fahrens trotz sichergestellten Führerscheines, heißt es seitens der Polizei.

mai

 

Stadt Aschaffenburg

Schadensträchtiger Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen wurde am Freitag, den 11.01.2019, gegen 09:30 Uhr, der Unfalldienst der Polizeiinspektion Aschaffenburg gerufen. Die 32-jährige Fahrerin einer E-Klasse wollte von Aschaffenburg kommend, von der Staatsstraße 2309, an der Ampel nach links in die Orffstraße im Stadtteil Obernau einbiegen. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 29-jährigen Fahrer eines Mitsubishi. Neben einem Schaden von insgesamt 15.000 €, wurde die Fahrerin schwer und der Fahrer leicht verletzt. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr Aschaffenburg aufgefangen, sowie die Fahrbahn nach Abschluss der Unfallaufnahme und der Abschleppung von beiden Fahrzeugen gereinigt. Insbesondere die Ampelschaltung zur Unfallzeit ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlung. Zeugen, die den Unfall eventuell beobachten konnten, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 06021/857-0 mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg in Verbindung zu setzen.

Ablenkung führt zu Frontalzusammenstoß

Eine umgekippte Cola-Dose führte am Freitag, den 11.01.2019, gegen 20:10 Uhr, zu einem Unfall in der Würzburger Straße in Aschaffenburg. Ein 20-jähriger VW-Fahrer fuhr stadteinwärts, als ihm das Missgeschick passierte und die auf der Mittelkonsole abgestellte Dose in den Fußraum fiel. Beim Versuch diese wieder aufzuheben geriet er dann auf die Gegenspur und kollidierte dort mit dem 35-jährigen Fahrer eines Golfs. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde niemand verletzt, jedoch entstand ein Gesamtschaden von mindestens 4.000 €. Zudem musste das Golf abgeschleppt werden. Den Verursacher erwartet nun eine entsprechend Bußgeldanzeige.

Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah am Freitag, den 11.01.2019, gegen 15:45 Uhr, ein 18-jähriger Fahrer eines BMW die vor ihm bremsenden Fahrzeuge in der Würzburger Straße in Aschaffenburg. Hierdurch fuhr er zunächst auf den BMW eines 25-Jährigen auf und schob diesen noch auf das Heck einer 51-jährigen Fahrerin eines VWs. Verletzt wurde zwar durch den Unfall niemand, ebenso waren die Fahrzeuge noch fahrbereit, dennoch entstand ein Gesamtschaden von mindestens 3.500 €. Der Verursacher wurde aufgrund der Verkehrsordnungswidrigkeit entsprechend verwarnt.
 
Sachbeschädigung in Toilette

Zu einer Sachbeschädigung in einer Toilette kam es am Samstag, den 12.01.2019, gegen 01:10 Uhr, in der Dalbergstraße in Aschaffenburg. Der noch unbekannte Täter riss hierbei in einer Gaststätte ein komplettes Pissoir aus der Wand und warf dieses in ein Waschbecken, welches hierbei ebenfalls beschädigt wurde. Der Sachschaden kann auf ca. 800 € beziffert werden. Die Identität des Täters und der Grund für die Aggressionen zum Nachteil der sanitären Einrichtungen sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Diebestour von drei Freundinnen durch Polizei beendet

Erwischt wurden drei Freundinnen im Alter von 15 und 16 Jahren, als sie am Freitag, den 11.01.2019, gegen 18:15 Uhr, in einem Bekleidungsgeschäft in der Herstallstraße in Aschaffenburg auf Diebestour gingen. Die Drei versuchten Damenoberbekleidung im Gesamtwert von ca. 170 € zu entwenden. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der Ermittlungen in die Obhut ihren Eltern übergeben. Neben den gegebenenfalls erzieherischen Maßnahmen der Eltern, wurde von Amts auch ein entsprechendes Strafverfahren gegen das Trio eingeleitet.

Kreis Aschaffenburg

Vorfahrtsunfall beim Einbiegen

Goldbach. Am Freitag, den 11.01.2019, gegen 12:35 Uhr, kam an der Einmündung des Eulenweges in die Aschaffenburger Straße in Goldbach zu einem Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer missachtete beim Einfahren auf die Aschaffenburg Straße die Vorfahrt einer aus der Ortsmitte kommende 36-jährige VW-Fahrerin. In der Folge kam es zum Zusammenstoß und einem Schaden von ca. 6.500 € an den beiden Fahrzeugen, die zudem abgeschleppt werden mussten. Die Beteiligten, sowie ein 3-jähriges Kleinkind im Fond der VW-Fahrerin, wurden zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Zum Zeitpunkt des Unfalles herrschten winterliche Straßenverhältnisse und leichter Schneefall, alle Fahrzeuge waren jedoch vorbildlicher Weise mit entsprechender Bereifung ausgerüstet. Aufgrund der Vorfahrtsmissachtung wird sich dennoch der Mercedes-Fahrer unter anderem in einem Bußgeldverfahren verantworten müssen.

Parkplatzrempler führt zu Sachschaden

Kleinostheim. Zum Zusammenstoß eines Mercedes und eines VWs kam es am Freitag, den 11.01.2019, gegen 11:20 Uhr, auf der Parkfläche hinter einem Schnellrestaurant in der Saaläckerstraße in Kleinostheim. Der 54-jährige Mercedes-Fahrer wollte aus einer Parklücke ausparken und übersah hierbei die 48-jährige VW-Fahrerin, die hinter ihm querte. Bei dem Zusammenstoß wurde zwar niemand verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden von ca. 5.500 €.

Wildunfall mit Reh

Glattbach. Zu einem Wildunfall auf der Staatsstraße zwischen Johannesberg und Glattbach kam es am Freitag, den 11.01.2019, gegen 07:00 Uhr. Ein 33-jähriger Fahrzeugführer erfasste hierbei frontal ein Reh, welches durch den Aufprall vor Ort verendete. An der Front des Mercedes wurde ein entsprechender Sachschaden von ca. 500 € verursacht.

Hinweise an die Polizei Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

Lade Inhalte...
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!