Sonntag, 20.01.2019

Laster-Fahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Verkehrspolizei Aschaffenburg

Aschaffenburg
Kommentieren

Seit August letzten Jahres hätte der Laster-Fahrer seine Fahrerlaubnis abgeben sollen. Am Mittwochvormittag wurde er auf der A3 bei Bischbrunn aus dem Verkehr gezogen.

Gestern Vormittag, gegen 08.15 Uhr fuhren ein Laster und ein Kleintransporter bei Bischbrunn auf der A3 nebeneinander in Richtung Frankfurt. Einer von beiden verließ etwas seine Fahrspur, sodass es zu seitlichen Streifschäden an beiden Autos kam. Es ist unklar, wer den Fahrstreifen verließ. Bei der Unfallaufnahme an der Rastanlage Spessart Nord allerdings stellte sich heraus, dass der Laster-Fahrer seit 30.08.18 seinen Führerschein hätte abgeben müssen und kein Fahrzeug hätte führen dürfen. Sein Führerschein wurde deshalb vor Ort sichergestellt, er musste sich eine Mitfahrgelegenheit suchen.

Lkw-Fahrer provozieren sich

Gegen 14 Uhr kamen sich ein deutscher und ein niederländischer Laster-Fahrer ins Gehege. Beide fuhren auf der A3 auf Höhe der Rohrbuchbrücke in Richtung Frankfurt, als der Niederländer den Deutschen angeblich im Überholverbot überholte, der Beifahrer den Mittelfinger zum Überholten zeigte und der Fahrer beim Wiedereinscheren so knapp vor den Überholten fuhr, dass dieser zur Notbremsung gezwungen wurde. Alle drei Beteiligten konnten festgestellt werden und wurden dann auf der Verkehrspolizeiinspektion vernommen. Wobei sich die Ursache in einer grundsätzlichen Unzufriedenheit mit der Verkehrssituation finden ließ.

Zwangspausen für zwei Auto-Fahrer unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Gegen 16:30 und 18:15 Uhr wurden unabhängig voneinander auf der A3 zwei Verkehrskontrollen bei beeinflussten Fahrern durchgeführt. Am Nachmittag wurde bei Waldaschaff ein Ungar mit einer geringen Menge Marihuana angetroffen, außerdem hatte der Mann das Betäubungsmittel auch konsumiert, so dass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste und bis zum Abbau der Wirkstoffe nicht mehr weiterfahren darf. Gegen Abend wurde bei Sailauf ein Mann aus dem Aschaffenburger Umland kontrolliert, der zu viel Bier getrunken hatte. Seine Atemalkoholkonzentration lag bei 0,35mg/l. Somit musste auch er eine Zwangspause einlegen, bis er wieder so weit nüchtern war, dass er wieder fahrtauglich war.

Verkehrspolizei Aschaffenburg

Lade Inhalte...
Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!