Montag, 17.12.2018

Drogenring in der Region gesprengt: Fünf Männer in U-Haft

Aschaffenburg
Kommentieren

Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg gegen eine syrische Rauschgifthändlergruppierung fanden am 27.11.2018 mit der Durchsuchung von drei Wohnanwesen, darunter einem ehemaligen Hotel, einen Abschluss.

Bereits am 22.11.2018 waren unter Mitwirkung des Polizeipräsidiums Frankfurt sowie Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei Würzburg, des Polizeipräsidiums Unterfranken und Einsatzkräften der PI Aschaffenburg und der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg sieben Wohnanwesen durchsucht worden. Vorausgegangen war den beiden Durchsuchungsaktionen die Festnahme eines 42-jährigen Syrers, der zunächst versuchte, sich mit seinem Pkw durch Flucht einer polizeilichen Kontrolle zu entziehen. Nachdem der Mann, der keinen Führerschein besitzt, im Stadtgebiet Aschaffenburg gestellt worden war, konnten bei ihm 200 Gramm Haschisch sichergestellt werden. Der Flüchtige hatte das Rauschgift zuvor während der Flucht aus dem Auto geworfen. Die im Anschluss stattgefundene Wohnungsdurchsuchung führte nochmals zur Auffindung von 200 Gramm verstecktem Haschisch.

Bei den anschließenden Durchsuchungsaktionen, bei denen Wohnungen im Stadtgebiet Aschaffenburg, im Landkreis Aschaffenburg und im Stadtgebiet Frankfurt betroffen waren, wurden 10 Personen vorläufig festgenommen. Der 42-Jährige und zwei Männer im Alter von 29 und 35 Jahren wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen die Männer unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft an.

Im Rahmen der Folgeermittlungen konnten für zwei weitere Tatverdächtige Haftbefehle erwirkt werden. Die beiden Männer im Alter von 22 und 19 Jahren befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Neben den bereits sichergestellten 200 Gramm Haschisch konnte die Polizei bei den folgenden Durchsuchungen Ecstasytabletten, Kleinmengen von Marihuana und ca. 100 Gramm Amphetamin sicherstellen. Nach den bisherigen Erkenntnissen sind die Beteiligten am Handel von ca. 20 Kilogramm Haschisch und Marihuana, das von Frankfurt in den Aschaffenburger Raum geliefert und dort verkauft wurde, beteiligt. Bei der Durchsuchung am 27.11.18 wurden die eingesetzten Polizeibeamten von einem völlig Unbeteiligten aus einer Nachbarwohnung mit einem Messer und einem Stichwerkzeug angegriffen. Die Beamten konnten den Angriff abwehren und den Mann unter Kontrolle bringen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Da der Mann sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde er in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!