Freitag, 16.11.2018

Vater verschleiert Unfallhergang

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Mittwoch, 07.11.2018 - 15:37 Uhr

Weil sein Sohn keinen Führerschein hatte, aber einen Unfall baute, gab sich der Vater als Verursacher aus. Lange hielt die Finte nicht an.

Wie bereits gestern im Pressebericht erwähnt, war am Montag gegen 15 Uhr ein 51-Jähriger mit seinem Moped in der Bessenbachstraße aufgrund Unachtsamkeit auf die Gegenfahrspur gekommen und mit einem VW kollidiert. Wie der polizeiliche Sachbearbeiter jetzt ermitteln konnte, war jedoch nicht der 51-Jährige mit dem Zweirad unterwegs, sondern sein 14-jähriger Sohn, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Vater kam zum Unfall hinzu, schickte seinen Spross nach Hause und gab sich als Unfallverursacher aus. Die strafrechtliche Prüfung des abgeänderten Sachverhalts wird die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vornehmen.

Unfallflucht geklärt

Am Montag, 29.10.2018, um 14:40 Uhr, war in der Aufeldstraße der unbekannte Fahrer eines Lkw gegen eine Hauswand gefahren und hatte einen Schaden von ein paar hundert Euro verursacht. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg hatte den Verkehrsunfall aufgenommen. Am 02.11.2018 erschien ein 64-jähriger Kraftfahrer auf einer benachbarten, hessischen Polizeidienststelle, um einen an unbekanntem Ort entstandenen Schaden an seinem Lkw MAN zu melden. Die Unfallermittler führten beide Vorgänge zusammen und klärten dadurch die Unfallflucht.

Lack zerkratzt

In der Zeit von Montag, 8 Uhr bis Dienstag, 8 Uhr wurde im Schönbergweg die rechte Fahrzeugflanke eines Pkw VW up von einem unbekannten Täter mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Sachschaden: 1.000 Euro.

Betäubungsmittelverstoß

Bei der Kontrolle eines 38-jährigen Mannes in der Löherstraße entdeckte eine Polizeistreife am Dienstag gegen 13:15 Uhr am linken Hosenbein eine sich abzeichnende, kleine Schachtel. Bei der weiteren Überprüfung kamen etwa 60 verschreibungspflichtige Tabletten zum Vorschein, für die der Betäubungsmittelkonsument kein Rezept nachweisen konnte. Die Tabletten und Kapseln wurden sichergestellt, die Ermittlungen dauern an.

Schüler auf Diebeszug

Am Dienstag um 15 Uhr bemerkte ein Geschäftsinhaber in der Sandgasse, dass drei 14, 15 und 16 Jahre alte Jungs in seinem Laden diverse Waren eingesteckt hatten und den Kassenbereich verlassen wollten, ohne hierfür zu bezahlen. Nach der Alarmierung konnte eine Polizeistreife drei Liquids für E-Zigaretten und ein Feuerzeug für knapp 40 Euro entdecken. Außerdem führten der 14- und der 16-Jährige je eine E-Zigarette mit, die sie einen Tag zuvor im gleichen Laden geklaut hatten. Die Anzeige wurde aufgenommen, die Jugendlichen ihren Eltern zugeführt.

Kosmetik gestohlen

In einem Drogeriemarkt in der City-Galerie schlug am Dienstag um 18:45 Uhr die Warensicherungsanlage an. Anschließend entdeckte die Ladendetektivin bei einem 32-jährigen Mann ein hochwertiges Parfüm-flacon für 70 Euro. Der Sachverhalt wurde durch die verständigte Polizeistreife aufgenommen, Hausverbot für die Dauer von zwei Jahren erteilt.

Altmetalldieb ermittelt
Laufach

Von einem Lagerplatz Am Mühlfeld verschwand am 17. Februar diesen Jahres etwa eine Tonne Aluminiumabfall aus einem Container. Ein Unbekannter war mit einem weißen Kastenwagen auf das offene Betriebsgelände gefahren und hatte eingeladen. Einem Mitarbeiter erklärte er, dass er von der Containerfirma sei und das Metall in deren Auftrag abholen sollte. Dem pfiffigen Ermittler der Polizeiinspektion Aschaffenburg gelang es nun, den Täter zu überführen. Es handelt sich bei ihm um einen 28-jährigen, einschlägig vorbelasteten, Mann aus einer Landkreisgemeinde. Das Aluminium hatte zur Tatzeit einen Wert von gut 1.000 Euro.

vd/Polizei Aschaffenburg

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..