Montag, 22.10.2018

Mehrere geklaute Räder aus Aschaffenburg gefunden

Polizei Aschaffenburg

(© Polizei Aschaffenburg)

mit Bildergalerie

Aschaffenburg Donnerstag, 11.10.2018 - 14:44 Uhr

Besitzer gesucht: In Sachsen sind bei einer Kontrolle mehrere gestohlene Fahrräder aufgefunden worden. Mindestens zwei davon kommen aus dem Stadtgebiet Aschaffenburg.

Einen tollen Fahndungserfolg hatten Kollegen aus dem benachbarten Sachsen, welche Anfang Oktober auf einer dortigen Autobahnraststätte einen Kleintransporter kontrollierten. In diesem transportiert wurden 16 Fahrräder. Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus, dass zumindest zwei der Räder im Stadtgebiet Aschaffenburg gestohlen wurden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass weitere acht Räder ebenfalls aus Diebstahlsdelikten im Bereich des Brentanoviertels stammten. Die restlichen acht Drahtesel konnten noch keinem Besitzer zugeordnet werden. Der Fahrradsachbearbeiter der Polizeiinspektion Aschaffenburg sucht nun nach weiteren Geschädigten, welchen ihr Fahrrad zwischen dem 30.09.2018 und dem 03.10.2018 gestohlen wurde, dieser Diebstahl noch nicht bei der Polizei zur Anzeige gebracht wurde und die im Bereich des sogenannten Brentanoviertels oder angrenzend wohnen.

Die potentiellen Eigentümer sollen sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 melden.

Schreckschusswaffe, Butterflymesser und Rauschgift aufgefunden

Am Donnerstagmorgen gegen 09:30 Uhr wurde ein parkender BMW auf dem Volksfestplatz in der Darmstädterstraße einer Kontrolle unterzogen. Im Fahrzeug saßen der 19-jährige Fahrer, sowie ein 18-jähriger Beifahrer und eine 14-Jährige auf dem Rücksitz. Beim Blick in den Wagen fiel den Beamten sofort eine Waffe ins Visier, welche sichtbar auf dem Armaturenbrett lag. Es handelte sich um eine sogenannte PTB-Waffe (Schreckschusswaffe) mitsamt Munition. Bei der genaueren Kontrolle des Wagens konnte schließlich noch ein Butterflymesser unter dem Beifahrersitz, sowie zwei Plastiktütchen mit je einer geringen Menge Amphetamin im BMW aufgefunden und sichergestellt werden. Das Messer gehörte dem 18-Jährigen und die Waffe, sowie das Rauschgift konnte dem Fahrer zugeordnet werden. Dieser stand zudem auch unter dem Einfluss des selbigen. Da ihm jedoch nicht nachgewiesen werden konnte, dass er bereits unter dem Einfluss von Drogen den Wagen auf den Volksfestplatz fuhr, wurden die Pkw-Schlüssel lediglich präventiv sichergestellt. Dem jedoch nicht genug. Bei dem Abgleich der Daten der Minderjährigen mit dem Fahndungsbestand, stellte sich heraus, dass diese am Vormittag von ihrer Mutter als vermisst gemeldet wurde, da sie nicht in der Schule erschien. Die junge Dame wurde daher auf die Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht, wo sie von ihrer Mutter in Empfang genommen wurde. Gegen ihre beiden Begleiter wird nun nach dem Waffengesetzt und nach dem Betäubungsmittelgesetzt ermittelt.

Fahrrad kollidiert mit Fahrrad
Mainaschaff

Ein 80-Jähriger und eine 67-Jährige waren am Mittwoch um 17:15 Uhr mit ihren Pedelecs auf einem Radweg entlang des Maines unterwegs. Auf Höhe der Schwanengasse blieb der Mann mit dem Vorderreifen seines Rades am Hinterreifen des Rades der Frau hängen und kam dadurch zu Fall. Er zog sich eine Platzwunde und mehrere, kleine Schürfwunden zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine Begleitung blieb unverletzt. Ein Schaden an den Rädern entstand nicht.

Pkw von Fahrbahn abgekommen
Sulzbach

Ein 18-Jähriger war am Mittwochabend um 21:50 Uhr in seinem VW auf der Kreisstraße MIL 30 zwischen dem Stadtteil Aschaffenburg-Gailbach und dem Ortssteil Sulzbach-Soden unterwegs. Mit im Fahrzeug saßen noch zwei weitere 18-jährige junge Männer auf dem Beifahrer und Rücksitz. In einer Rechtskurve kam der Pkw dann nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte gegen einen Baum. Der VW wurde dadurch um 180 Grad gedreht und kollidierte mit der linken Fahrzeugseite mit einem weiteren Baum. Der 18-Jährige auf der Rücksitzbank konnte sich alleine aus dem Fahrzeug befreien. Der Fahrer und der Beifahrer mussten durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Pkw befreit werden. Die drei erlitten alle leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurden in zwei umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Höhe des Sachschadens am VW liegt bei rund 15.000 Euro. Auf Grund der Unfallörtlichkeit und der daher eingehenden Nähe zum Dienstbereich der Polizeiinspektion Aschaffenburg wurde der Unfall von einer Streife der Aschaffenburger Polizei aufgenommen. 

Hecke- und Tannenbrand nach Asphaltarbeiten
Großostheim

Ein 30-Jähriger war am Mittwoch um 12:20 Uhr mit Asphaltarbeiten in der Schwarzwaldstraße im Ortsteil Pflaumheim beauftragt. Im Laufe der Arbeiten fing dann eine Hecke eines angrenzenden Grundstücks aus unbekannter Ursache Feuer. Die Flammen griffen auch auf eine Tanne über. Der Brand konnte jedoch schnell von der Freiwilligen Feuerwehr gelöscht werden. Neben den Pflanzen wurden außerdem noch zwei Abdeckplanen und die Bewässerungsanlage des Gartens in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe wird auf rund 500 Euro geschätzt.

vd/Polizei Aschaffenburg

 

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..