Montag, 10.12.2018

Hund bringt drei Radler zu Fall

Aschaffenburg
Kommentieren

Ein Golden Retriever hat ungewollt drei Radler zu Fall gebracht, von denen zwei ins Krankenhaus mussten.

Ein 52-Jähriger war am Sonntag um kurz vor 13:00 Uhr mit seinem Golden Retriever im Wald im Bereich des „Hohe-Wart-Haus“ spazieren. Der Hund lief circa fünf Meter ohne Leine vor seinem Herrchen. Im Bereich einer Linkskurve wurde der Mann von einer Gruppe Fahrradfahrer überholt. Da die Kurve nicht vollständig einsehbar war, nahm der erste Radler den Hund zu spät wahr. Um eine Kollision mit dem Vierbeiner zu vermeiden, bremste der 26-Jährige scharf ab. Einen Zusammenstoß mit dem Tier konnte er vermeiden, stürzte jedoch dennoch durch sein Bremsmanöver. Die beiden dahinter fahrenden Radler konnte ebenfalls nicht mehr ausweichen und kollidierten mit dem am Boden liegenden Fahrrad des 26-Jährigen. Diese zwei 24- und 34-Jährigen stürzten ebenfalls und zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Hund konnte ohne Probleme von seinem Besitzer an die Leine genommen werden. Der 26-Jährige, sowie der Golden Retriever blieben unverletzt. Durch den Sachbearbeiter des Unfalls muss nun ermittelt werden, in wie weit in diesem Bereich eine Leinenpflicht besteht und ob dem Hundebesitzer etwas zur Last gelegt werden kann.

Betrunken Unfall gebaut

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete am Sonntag gegen 08:50 Uhr einen Skoda, welcher soeben in der Schmerlenbacher Straße ein Verkehrszeichen umgefahren hatte und im Anschluss auf einen naheliegenden Parkplatz gefahren ist. Bei der Kontrolle des Pkws konnte auf dem Fahrersitz ein 23-jähriger Mann schlafend angetroffen werden. Dieser gab auf Nachfrage an, dass er am Abend zuvor auf einer Geburtstagsfeier war und nach Hause fahren wollte. Da bei diesem Alkohol in der Atemluft wahrzunehmen war, wurde bei dem 23-Jährigen ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von rund zwei Promille. Daher wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und der Skoda-Fahrer musste die Streife in ein Krankenhaus begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Am Verkehrszeichen und am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 3700 Euro. Der Skoda-Fahrer hat nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu rechnen, sowie mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis.

Betrunken und selbstverschuldet vom Fahrrad gestürzt

Ein 46-Jähriger fuhr am Sonntag um 18:25 Uhr mit seinem Rad auf der Hofgartenstraße. Dort kam er dann mit dem Vorderrad ungebremst gegen den Bordstein und stürzte kopfüber auf die Straße. Er trug keinen Helm und erlitt eine Schädelprellung. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten dann fest, dass der 46-Jährige eine starke Alkoholfahne hatte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2,8 Promille. Daher wurden im Krankenhaus nicht nur seine Verletzungen versorgt, sondern es wurde auch gleich eine Blutprobe genommen. Gegen den Radler wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Unfallflucht

Ein unbekanntes Fahrzeug ist am Donnerstag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr an einem geparkten Nissan hängen geblieben. Der rote Qashqai stand in der Zeit auf dem ersten Parkdeck des Parkhauses in der Elisenstraße. Die Höhe des Sachschadens im Bereich der hinteren, rechten Stoßstange beläuft sich auf circa 300 Euro.

Hinweise zu einem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Wildunfall

Zu einer Kollision zwischen einem Reh und einem Ford kam es am Sonntag um 20:15 Uhr auf der Maintalstraße im Stadtteil Obernau. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Tier auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo es noch von einem Mazda überrollt wurde. Das Reh verstarb durch den Unfall. Am Mazda entstand nach ersten Erkenntnissen kein Schaden; der Schaden am Ford liegt bei circa 500 Euro.

Fahrraddiebstahl

Ein unbekannter Täter hat zwischen Freitag 20:00 Uhr und Samstag 07:00 Uhr ein silber-schwarzes Fahrrad gestohlen. Das Rad (Marke nicht bekannt) war mit einem Bügelschloss gesichert im Hof eines Mehrfamilienanwesens im Efeuweg abgestellt. Es war noch rund 50 Euro wert.

Hinweise zu einer tatverdächtigen Person nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Wildunfall
Rothenbuch

Zu einer Kollision zwischen einem VW und einem Reh kam es am Sonntag um 19:45 Uhr auf der B 26. Der Pkw fuhr dort von Rothenbuch kommend, als das Tier auf die Fahrbahn lief. Es verstarb durch Unfall und am VW entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Pkw-Scheibe eingeschlagen und Geldbeutel gestohlen
Mespelbrunn

Ein unbekannter Täter hat am Sonntag zwischen 14:50 und 18:00 Uhr die hintere, rechte Seitenscheibe eines Opels eingeschlagen und hat einen Geldbeutel gestohlen, welcher auf der Rückbank lag. Der silberne Meriva stand in der Zeit auf dem Parkplatz eines Fußballplatzes „Zur Hohen Warte“. In dem Geldbeutel waren neben 150 Euro Bargeld sämtliche Ausweisdokumente und Bankkarten der Besitzerin. Der Sachschaden am Opel liegt bei rund 100 Euro.

Münzgeld aus zwei Autos entwendet
Mainaschaff

Ebenfalls ein unbekannter Täter hat zwischen Sonntag 20:00 Uhr und Montag 06:15 Uhr aus einem Opel und einem VW jeweils eine geringe Menge Münzgeld gestohlen. Die beiden Fahrzeuge standen nebeneinander in der Stockstadter Straße. Das Geld lag jeweils im Aschenbecher des Pkws. Der Beuteschaden beträgt insgesamt rund fünf Euro. Wie der Täter in die Fahrzeuge kam ist nicht bekannt. Aufbruchspuren waren weder am Opel, noch am VW zu erkennen.

Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!