Dienstag, 18.09.2018

Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Freitag, 07.09.2018 - 11:59 Uhr

Ein Besucher eines Anwesens in der Kleberstraße staunte am Donnerstagabend um 22:40 Uhr nicht schlecht, als er beim Verlassen des Gebäudes einen Mann dabei erwischte, wie dieser sich soeben an einem Fahrrad zu schaffen machte.

Der Fahrraddieb wollte mit einem Teppichbodenmesser das Schloss durchschneiden, mit welchem das Rad an einem Treppengeländer gesichert war.

Der Zeuge konnte den Dieb stoppen und alarmierte die Polizei. Das Rad stand im Innenhof des Anwesens, welcher mit einem Tor versperrt ist. Um an das Objekt seiner Begierde zu gelangen kletterte der Fahrraddieb vorher über die Mauer.

All seine Mühen brachten jedoch nichts und der 34-jährige Dieb aus Aschaffenburg musste die Polizisten mit zur Dienststelle begleiten, wo er schließlich noch erkennungsdienstlich behandelt wurde. Im Anschluss konnte er die Polizei wieder verlassen. Er hat nun mit einer Anzeige wegen versuchten Fahrraddiebstahls, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs zu rechnen.

Glasscheibe beschädigt

Aschaffenburg. Ein unbekannter Täter hat am Dienstagmorgen zwischen 06:00 und 08:00 Uhr die Glasscheibe des Aushangkastens einer ehemaligen Gaststätte in der Dalbergstraße eingeschlagen. Die Schadenshöhe beträgt rund 250 Euro.

Geldbeutel gestohlen

Aschaffenburg. Ein ebenfalls unbekannter Täter hat am Donnerstagnachmittag zwischen 16:30 und 17:00 Uhr den Geldbeutel einer Rentnerin gestohlen. Dieser lag in einer Tasche, welche wiederum am Griffstück des Rollstuhls der Dame hing. Sie und ihre Begleitung waren in der Zeit zum Einkaufen in der City Galerie in der Goldbacher Straße.

Wo genau der Gelbeutel, in welchem sich rund 150 Euro Bargeld und sämtliche Ausweisdokumente der Frau befanden, abhandenkam konnte nicht angegeben werden. Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 entgegen.

Haschisch in der Socke versteckt

Aschaffenburg. Gut aber nicht gut genug, war das Versteck für sein Haschisch, welches sich ein 18-Jähriger am Donnerstagabend ausgedacht hatte. Dieser wurde im Schöntal im Bereich der Hofgartenstraße gegen 21:15 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Beamten dann in der Socke des jungen Mannes ein Tütchen mit einer geringen Menge des verbotenen Betäubungsmittels.

Zudem konnten sie hinter der Bank, auf welcher der 18-Jährige saß ein weiteres Plastiktütchen auffinden, in welchem sich ebenfalls eine geringe Menge des gleichen Rauschgifts befand. Beide Tütchen wurden sichergestellt und der Heranwachsende hat mit einer Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmittel zu rechnen.

Wildunfall

Rothenbuch. Zu einer Kollision zwischen einem Renault und einem Reh kam es am Mittwoch um 22:35 Uhr auf der Staatsstraße 2317. Der Wagen fuhr dort von der Kreuzung „Sieben Wege“ in Richtung Heigenbrücken, als das Tier auf die Fahrbahn lief. Es konnte im Anschluss jedoch zurück in den Wald rennen. Am Renault entstand ein Schaden in Höhe von rund 800 Euro.

Auto zerkratzt

Bessenbach. Den Lack eines VWs hat ein unbekannter Täter bereits im Laufe des Mittwochs letzter Woche zwischen 08:30 und 20:20 Uhr zerkratzt. Der graue Passat stand in der Zeit auf dem Pendlerparkplatz an der Staatsstraße 2307 gegenüber der Anschlussstelle der A 3. Der Kratzer befindet sich an der linken Fahrzeugseite. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Fahrraddiebstahl

Goldbach. Ein Rad der Marke „Winora“ wurde am Mittwoch gegen 12:10 Uhr gestohlen. Das rot-silberne Fahrrad stand für wenige Minuten unverschlossen am Fahrradabstellplatz vor einem Diskounter in der Aschaffenburger Straße. Es hatte einen Zeitwert von circa 150 Euro.

Graffiti-Schmiererei

Hösbach. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde an die Wand einer Garage im Fasanenweg im Ortsteil Feldkahl mit roter Farbe ein Schriftzug gesprüht. Zudem wurden auf eine Hausmauer und einen Verteilerkasten in derselben Straße in rot und grün „ACAB“ geschrieben.

Die Tatzeit kann auf kurz vor 24:00 Uhr festgesetzt werden, da dort ein Anwohner die Tat beobachtet hatte. Eine Beschreibung des Täters konnte er jedoch nicht abgeben. Die Kosten für die Reinigung belaufen sich auf etwa 2300 Euro. Zeugen, die Hinweise zu einer tatverdächtigen Person in den genannten Fällen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

jst/Polizei Aschaffenburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..