Mittwoch, 14.11.2018

Tempo 170 bei Starkregen - Audi zu Schrott gefahren

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Freitag, 07.09.2018 - 10:52 Uhr

Gegen 23.20 Uhr war ein 41-Jähriger auf der A3 bei Bessenbach mit seinem Audi in Richtung Würzburg unterwegs. Dabei fuhr er bei Starkregen mit etwa 170 km/h auf dem linken Fahrstreifen.

Durch Aquaplaning geriet der Wagen ins Schleudern, driftete nach rechts und krachte mit der Fahrerseite gegen die Außenleitplanke. Entgegengesetzt zur Fahrtrichtung kam er schließlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Zur Kollision mit anderen Fahrzeugen kam es zum Glück nicht.

Der Fahrer blieb unverletzt, sein Auto erlitt Totalschaden in Höhe von rund 32000 Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden. Bis zu seiner Bergung waren der rechte Fahrstreifen und der Ausfahrast der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff gesperrt.

Der Verkehr konnte die Unfallstelle nur zweispurig links passieren. Es kam zu Behinderungen. Gegen 00.45 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt.

Auto gerät unter Lastwagen -  A45 kurz gesperrt

Karlstein. Beim Annähern von hinten an einen Sattelzug verschätzte sich am Donnerstagmittag kurz nach 12.00 Uhr auf der A45 bei Karlstein ein 50-Jähriger am Steuer eines Audi. Der Mann fuhr mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der Laster auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Hanau.

Anstatt rechtzeitig nach links zum Überholen des Zuges auszuscheren, fuhr er auf den Sattelzug zu und wechselte zu spät den Fahrstreifen. Dabei prallte er mit der rechten Front seines Audi gegen das Heck des Aufliegers.

Das Auto geriet dabei unter das Heck des Zuges und wurde unmittelbar darauf nach links abgewiesen. Er überquerte den linken Fahrstreifen, kam in den Mittelgrünstreifen ab und bliebt dort stehen. Der Lastwagenfahrer konnte sein Fahrzeug gefahrlos auf dem Standstreifen anhalten.

Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Heckschaden am Auflieger beziffert sich auf etwa 10.000 Euro.

Zur Bergung des Wagens musste die A45 in Richtung Hanau für etwa 20 Minuten komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von etwa drei Kilometern Länge. Kurz nach 13.00 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt und der Stau löste sich auf.

jst/Polizei Aschaffenburg

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..