Montag, 15.10.2018

Auto crasht in Laster - Vollsperrung auf A3

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Mittwoch, 13.06.2018 - 14:12 Uhr

Am Dienstag, gegen 14:30 Uhr hat ein 64-Jähriger mit seinem Citroen versucht, von einer Rastanlage auf die A3 in Fahrtrichtung Würzburg auffahren.

Unfälle im Baustellenbereich mit anschließender Vollsperrung

Hierbei übersah er allerdings den Sattelzug eines 48-Jährigen, der sich zu diesem Zeitpunkt auf der rechten Fahrspur der Autobahn befand. Die beiden Fahrzeuge kollidierten daraufhin miteinander. Im Zuge dessen drehte sich der Pkw, durchbrach die Baustellen-Mittelbegrenzung aus Metall, welche im dortigen Baustellenbereich die Richtungsfahrbahnen Frankfurt und Würzburg trennt und kam schließlich auf der Fahrbahn Richtung Frankfurt zum Stehen. Hierbei wurde die Baustellen-Mittelbegrenzung auf einer Länge von etwa 300 Meter umgeworfen.

 

Ein Sattelzug, der zu diesem Zeitpunkt in Richtung Frankfurt unterwegs und auf Höhe des verunfallten Pkw Citroens war, kam gerade noch vor der Unfallstelle zum Stehen. Ein nachfolgender 50-Jähriger Sattelzugfahrer erkannte die Situation allerdings zu spät und fuhr auf das Heck des vor ihm haltenden Sattelzugs auf.

 

Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40000.

 

Die Unfallstellen mussten anschließend mit schwerem Gerät geräumt und die verunfallten Fahrzeuge geborgen werden. Hierbei wurde die Polizei und Autobahnmeisterei durch die Freiwilligen Feuerwehren Waldaschaff und Weibersbrunn unterstützt.

 

Für die Dauer der Räumung und Bergung musste die Autobahn in Richtung Würzburg teilweise und Richtung Frankfurt für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden, wodurch es zu massiven Rückstauungen kam. Der Verkehr in Richtung Frankfurt musste zeitweise an der AS Marktheidenfeld komplett von der Autobahn abgeleitet werden.

 

Auch nach diesem Unfallgeschehen und anschließendem Stau musste von den Einsatzkräften leider festgestellt werden, dass Verkehrsteilnehmer nicht die nötige Rettungsgasse bildeten. Die Polizei appelliert deshalb an die Vernunft eines jeden, die äußerst wichtige Rettungsgasse schnellstmöglich freizumachen und anschließend auch freizuhalten.

 

 

 

Weitere Kleinunfälle

 

Im Berichtszeitraum ereigneten sich zudem zwei unspektakuläre Kleinunfälle auf der A45 mit einem Gesamtsachschaden von ca. 4000 Euro. Auf eine genaue Unfallschilderung wird verzichtet.

 

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..