Samstag, 26.05.2018

Manipulierter Lastwagen rast über A3

Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

Aschaffenburg Donnerstag, 15.02.2018 - 09:41 Uhr

Am Donnerstag kurz nach Mitternacht hat ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der Polizei einen rasenden Lastkraftwagen mitgeteilt, der ihn mit mindestens 130 km/h überholt habe. Die Polizei vermutet eine Manipulation des Fahrzeugs.

Der Lkw war da schon bei Mainaschaff in Fahrtrichtung Hessen unterwegs, weshalb die Streife ihn auch erst dort anhalten konnte. Bei der Kontrolle fiel auf, dass der Fahrer mit einer fremden Fahrerkarte unterwegs war, um seine eigenen Lenkzeiten zu verschleiern. Deshalb musste er seine Ruhepause zwangsweise einlegen. Der Lkw aber zeigte auf den ersten Blick keine Geschwindigkeitsüberschreitung an. Deshalb muss davon ausgegangen werden, dass der Lkw so manipuliert ist, dass er schneller fährt als erlaubt, aber dies so nicht aufzeichnet. Heute wird der Lkw durch Spezialisten überprüft.

Fehler beim Überholen sorgt für Fahrbahnsperrung

Waldaschaff. Am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr wollte ein 27jähriger Pkw-Fahrer bei Waldaschaff auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg einen Sattelzug überholen. Nachdem er erkannte, dass er aufgrund des Fließverkehrs nicht auf die linke Spur wechseln kann, zog er wieder hinter den Lkw. Dabei schätzte er aber seine eigene Geschwindigkeit falsch ein, sodass er dem Lkw auffuhr. Die BAB 3 wurde in Fahrtrichtung Nürnberg für ca. 20 Minuten voll gesperrt, anschließend wurde der linke Fahrstreifen freigegeben. Der mittlere und rechte Fahrstreifen waren für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Die Feuerwehr unterstützte vor Ort bei den Absicherungs- und Reinigungsarbeiten.

bak/Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..