Freitag, 20.04.2018

Zechpreller im Wildschweinkostüm - Faschingsfeier endet in der Zelle

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Sonntag, 11.02.2018 - 10:52 Uhr

In der Ausnüchterungszelle endete für einen 20-jährigen Aschaffenburger eine Faschingsfeier, als er seine Taxifahrt von Miltenberg nach Aschaffenburg nicht zahlen wollte und zu Fuß flüchtete.

 

Bereits während der Fahrt nach Aschaffenburg ergab sich für den Taxifahrer der Verdacht, dass der junge Mann den Fahrtpreis nicht bezahlen werde. Der 49-jährige Mann reagierte pfiffig und chauffierte den Fahrgast direkt in den Lorbeerweg zur Polizeiinspektion Aschaffenburg. Dort stieg der junge Mann aus dem Taxi und flüchtete - der Taxifahrer hinterher. Eine bereits vorinformierte Streife der Aschaffenburger Polizei konnte den als „Wildschwein“ verkleideten Faschingsjecken jedoch schnell „erlegen“.

Wohl aufgrund des starken Alkoholkonsums war eine gütliche Regelung zwischen dem jungen Mann und dem Taxifahrer nicht möglich. Der Kostümträger beleidigte die Polizeibeamten und den Taxifahrer mit wüsten Schimpfworten. Der junge Mann gab keine Personalien an und erschwerte so gut es ging die Aufklärung des Sachverhalts. Einen Alkoholtest wollte er nicht mitmachen. Da er auch zunehmend aggressiver wurde, musste er zwischenzeitlich zur Verhinderung weiterer Straftaten in Sicherheitsgewahrsam genommen werden.

Dem jungen Mann wird Fasching 2018 als „Wildschwein“ wohl in Erinnerung bleiben. Ihn erwarten jetzt u.a. Strafanzeigen wegen Beleidigung und Leistungserschleichung.

 

Körperliche Auseinandersetzung an Imbiss

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gerieten zwei Männer an einem Imbiss am Roßmarkt in Streit. In diesem Verlauf verpasste ein 30-jähriger Mann seinem 26-jährigen Kontrahenten einen Kopfstoß. Dem 26-Jährigen brach aufgrund dessen ein Schneidezahn ab und die Nase blutete. Ärztliche Versorgung benötigte der junge Mann nicht. Während der 30-jährige Aggressor mit 0,6 Promille nur leicht alkoholisiert war, hatte der 26-jährige Geschädigte mit etwa 1,3 Promille deutlich mehr Alkohol konsumiert. Dem 30-jährigen Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

 

 

Mit Glasflaschen aufeinander los

 

Am Samstagmorgen, gegen 07:30, gerieten in einer Lokalität in der Würzburger Straße zwei junge Männer in Streit. Während der 20-Jährige seinem 19-jährigen Kontrahenten eine Glasflasche durch das Gesicht zog, revanchierte sich der 19-Jährige, in dem er seinem Gegner eine Glasfalsche auf dem Hinterkopf schlug. Die beiden Männer erlitten Schwellungen und Schnittwunden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde bei Beiden eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Alkoholtest ergab je ca. 1,4 Promille. Gegen die beiden Streithähne wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

 

 

Goldbach. Am Samstagabend, gegen 18:45 Uhr, wurde ein 73-jähriger Mann in Goldbach mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hier konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter, gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Er muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Polizei Aschaffenburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..