Dienstag, 18.09.2018

Einbruch in Tankstelle - Polizei bittet um Zeugenhinweise

Polizei Aschaffenburg

Aschaffenburg Samstag, 30.09.2017 - 13:47 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag sind zwei Unbekannte gewaltsam in eine Tankstelle in Großostheim (Kreis AB) eingestiegen. Die Täter entwendeten Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro und flüchteten unerkannt.

Etwa gegen 01:00 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen Einbruch in eine Tankstelle in der Aschaffenburger Straße ein. Beim Eintreffen der ersten Streifen der Polizeiinspektion waren die zwei unbekannten Täter jedoch bereits nicht mehr vor Ort.
 
Die beiden Täter drangen gewaltsam über ein Fenster in die Verkaufsräume ein und entwendeten Zigaretten im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Der hierdurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.
 
Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Flüchtigen unter Einbindung mehrerer Streifen verlief ergebnislos.
 
Die Polizeiinspektion Aschaffenburg bittet Zeugen, die im Tatortbereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 06021/857-0 zu melden.
 

Philipp Hümmer, Polizei Unterfranken


 

Stadt Aschaffenburg 

Auffahrunfälle am Herstallturm und in der Würzburger Straße

Am Freitagabend fuhr ein 60-jähriger Mercedes Fahrer in der Weißenburger Straße an die Ampel auf Höhe des Herstallturmes und musste verkehrsbedingt an der roten Ampel warteten. Eine dahinter fahrende, 18 Jahre alte VW Fahrerin bremste zunächst ab und kam hinter dem Mercedes zum Stehen. Daraufhin nahm sie offenbar den Fuß vom Bremspedal, sodass der VW auf den davor stehenden Mercedes rollte. Dadurch entstand an dem Pkw des 60-Jährigen ein Schaden in Höhe von circa 200 Euro.
 
Zudem ereignete sich ebenfalls am Freitagabend noch ein weiterer Auffahrunfall in der Würzburger Straße. Hierbei fuhr ein 28 Jahre alter Fahrer eines Skoda aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm fahrenden Mercedes auf. Dessen 58-jährige Fahrerin und der Unfallverursacher blieben beide unverletzt. Jedoch entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von jeweils circa 500 Euro.
 

Joints bei Kontrolle sichergestellt

Den richtigen Riecher hatte in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Streifenbesatzung, als sie beim Vorbeilaufen an einem Pkw beobachte wie der Fahrer gerade dabei war sich vermutlich einen Joint „zu bauen“. Der Fahrer wurde deshalb einer Kontrolle unterzogen. Tatsächlich stellte sich heraus, dass der 22-Jährige gerade dabei war Marihuana und Tabak zu mischen. Der Joint sowie eine Kleinmenge Marihuana wurden von den Beamten sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
 
Bei einer weiteren Kontrolle am Altstadtfriedhof wurde ebenfalls eine Kleinmenge Marihuana in Form eines Joints aufgefunden. Hierbei wurde zuvor eine Gruppe Jugendlicher an einer Bank vor dem Friedhof angetroffen. Bei einem 15-jährigen Jungen der Gruppe wurde dann schließlich ein Joint aufgefunden und sichergestellt. Er wurde seinem Vater übergeben. Auch ihn erwartet eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
 

Faustschläge am Freihofsplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden zwei Personen von einem 18-Jährigen am Freihofplatz grundlos angegriffen und geschlagen. Die beiden 46 Jahre und 52 Jahre alten Opfer warteten an der dortigen Bushaltestelle auf den Bus um nach Hause zu fahren. Der 18-Jährige fing zunächst an die beiden von der anderen Straßenseite aus ohne Grund zu beschimpfen. Im Anschluss ging der Täter auf die beiden Männer zu und schlug diesen jeweils mit einem Schlag ins Gesicht. Daraufhin wurde der Täter von einem Zeugen weggezogen. Die beiden Opfer wurden hierbei leicht verletzt. Die hinzugerufene Streifenbesatzung nahm den 18-jährigen Täter in Gewahrsam, da mit weiteren Straftaten zu rechnen war. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Kreis Aschaffenburg

Großes Wild, großer Schaden

Stockstadt.
Am Freitagmittag fuhr ein 38-jähriger VW Fahrer auf der B 26 in Richtung Babenhausen, als plötzlich ein Wildschwein wie aus heiterem Himmel die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Tier frontal. Der Aufprall war so heftig, dass sogar die Airbags des VW auslösten. Der Fahrer blieb jedoch glücklicherweise unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro. Da der VW aufgrund dessen nicht mehr fahrbereit war, musste er durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Das Wildschwein konnte vor Ort nicht mehr aufgefunden werden, da es sich offenbar noch in den Wald schleppte. Darum wird sich jetzt der zuständige Jagdpächter kümmern.
 

Beim Apfelpflücken von der Leiter gestürzt

Goldbach.
Am Freitagabend stürzte ein 69-jähriger Mann auf seinem Grundstück an der Unterafferbacher Straße beim Apfelpflücken von einem Baum. Dazu lehnte er eine Leiter an den Apfelbaum. Da die Äste jedoch dünn waren, brach ein Ast und der Mann stürzte samt Leiter circa drei Meter in die Tiefe. Durch eine Rettungswagenbesatzung und einen Notarzt wurde der Mann sofort vor Ort medizinisch versorgt. Er erlitt eine Fraktur an der linken Hand und eine Gehirnerschütterung. Deshalb wurde der Mann im Anschluss ins Klinikum Aschaffenburg verbracht.

Hinweise an die Polizei Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230.

Ungeprüfte Originalmeldungen der Polizei Aschaffenburg

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..