Sonntag, 23.09.2018

Verfolgungsjagd in Stockstadt: Polizei schnappt Enkeltrickbetrüger

Haftbefehl gegen Brüder

mit Video

Stockstadt am Main Samstag, 18.08.2018 - 16:59 Uhr

Zwei junge Männer hat die Polizei am Freitagnachmittag in Stockstadt (Kreis Aschaffenburg) festgenommen. Es kam zu einer Verfolgungsjagd, ein Polizist erlitt Verletzungen. Bei den Brüder handelt es sich offenbar um auf frischer Tat ertappte Enkeltrickbetrüger. (Mit Audio-Bericht der Polizei)

Nach Angaben von Polizei Unterfranken sowie der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft haben die mutmaßlichen Betrüger vor allem "durch das vorbildliche Mitwirken eines Seniorenpaares" und den dadurch ermöglichten sofortigen Polizeieinsatz überführt werden können.

Ab 11.30 Uhr am Freitag hatten die Rentner aus Stockstadt etliche Anrufe erhalten. In denen gaukelte ihnen eine bisher unbekannte Frau vor, sie sei eine gute Bekannte und benötige dringend 23.000 Euro für den Kauf eines Oldtimers. Die Betrüger rechnete allerdings nicht damit, dass die "äußerst agile 74-jährige Dame" am anderen Ende der Leitung die Betrugsabsicht sofort erkannte. Zwischen den Telefonaten mit den Betrügern kontaktierte die Seniorin die Polizei, und die Aschaffenburger Ermittler schmiedeten sofort einen Plan.

Zum Schein ging das Stockstädter Ehepaar auf den Schwindel ein. Die Betrügern vereinbarten mit ihnen, dass am Nachmittag ein Notar die 23.000 Euro bei ihnen daheim abholen werde. Nachdem dieser, ein 17 Jahre alter Mann aus dem Raum Mannheim, gegen 17 Uhr bei den Senioren klingelte, schnappten die ersten Handschellen zu.

Sein 19 Jahre alter Bruder wartete derweil nahe des Hauses in einem Auto. Er sah die Festnahme und gab sofort Gas. Bei einem laut Polizei "halsbrecherischen Wendemanöver" beschädigte sein Nissan zwei geparkte Autos in der Dr.-Patt-Straße. Anschließend raste auf einen Polizisten zu und dann Richtung Industriestraße davon. Der Polizist sprang zur Seite und verletzte sich dabei am Knie.

Bei der folgenden Großfahndung mit Hubschrauber und mehreren Streifenwagen entdeckte die Polizei den verlassen Nissan in der Ostendstraße. Der zu Fuß geflüchtete Fahrer besann sich kurz darauf und stellte sich seinen Verfolgern.

Am Samstagvormittag erließ eine Richterin des Amtsgerichts Aschaffenburg Haftbefehl gegen die Brüder. In Untersuchungshaft warten sie nun auf ihren Prozess wegen versuchten gewerbsmäßigen Bandenbetrugs, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sowie gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung. mai

laden

Die Diskussion wurde geschlossen..