Samstag, 15.12.2018

Versuchte Geldautomatenaufbrüchen in der Region: Mutmaßliche Serientäter gefasst

Kreis Aschaffenburg
Kommentieren

Zwei Männer stehen im dringenden Verdacht, im Zeitraum von 25.07.2018 bis 03.08.2018, für mehrere versuchte Geldautomatenaufbrüche verantwortlich zu sein. Nach der letzten Tat in der Nacht auf Freitag führte eine Fahndung der Polizei zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen.

Bereits seit Ende Juli beschäftigt eine Serie von mindestens sieben versuchten Geldautomatenaufbrüchen die Kripo Aschaffenburg und Gelnhausen. In allen Fällen versuchten die Tatverdächtigen mit brachialen Methoden die Tresore der Automaten zu öffnen, in einem Fall wollten sie mit ihrem Auto den Geldautomaten aus der Verankerung reißen. Zu diesem Zweck wickelten sie ein Drahtseil um den Geldautomaten und hängten das Seil an das Fahrzeug.

Am vergangenen Freitag gegen 01:15 Uhr erhielt die Polizeiinspektion Alzenau einen Zeugenhinweis, wonach sich zwei schwarz gekleidete Unbekannte auf dem Weg zur Sparkasse in der Hauptstraße von Oberwestern befanden und sich mit einem Brecheisen am dortigen Geldautomaten zu schaffen machten.

Die sofort in die Wege geleitete Fahndung der Polizei, an der auch mehrere Streifen und der Polizeihubschrauber aus Hessen beteiligt waren, führte zur Festnahme von einem 22-Jährigen und einem 25-Jährigen. Die Polizei nahm die Männer aus dem Main-Kinzig-Kreis vorläufig fest und brachte sie zur Polizeiinspektion Aschaffenburg.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, kommen sie für Taten in Gelnhausen, Biebergmünd-Wirtheim, Gelnhausen-Meerholz, Westerngrund und Niedersteinbach in Betracht. Im Rahmen der Vernehmung räumten die Beschuldigten den Diebstahl eines Autokennzeichens im Ortsteil Strötzbach von Mömbris ein. Der durch die Taten verursachte Schaden wird dem derzeitigen Stand nach im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Noch am Freitag führte die Polizei die Tatverdächtigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ aufgrund des dringenden Tatverdachts des versuchten besonders schweren Diebstahls in mehreren Fällen zwei Untersuchungshaftbefehle. Im Anschluss kamen beide in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten.

 

mci/Quelle: Polizei Unterfranken

Lade Inhalte...
Kommentare Beste Bewertungen Neueste Kommentare Älteste Kommentare

laden


Die Diskussion wurde geschlossen..

Artikel einbinden
Sie möchten diesen Artikel in Ihre eigene Webseite integrieren?
Mit diesem Modul haben Sie die Möglichkeit dazu ? ganz einfach und kostenlos!