Dienstag, 25.09.2018

Nach Auffahrunfall auf A3 - eingeklemmter Fahrer schwerverletzt

mit Video

Polizei Unterfranken Freitag, 14.09.2012 - 12:03 Uhr

Bei einem Auffahrunfall ist am späten Donnerstagabend der Fahrer eines Sprinters schwer verletzt worden. Er war auf der A3 aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden Lkw aufgefahren. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Mann aus dem Fahrzeug befreien, er kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. (Mit Audiobericht der Polizei)

Nach Auffahrunfall auf A3 - eingeklemmter Fahrer schwerverletzt

Randersacker, Lkr. Würzburg. Bei einem Auffahrunfall ist am späten Donnerstagabend der Fahrer eines Sprinters schwer verletzt worden. Er war auf der A3 aus bislang unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden Lkw aufgefahren. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Mann aus dem Fahrzeug befreien, er kam schwerverletzt in ein Krankenhaus. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Unfallermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen.

Der Sprinterfahrer aus dem Raum Olpe war gegen 23.00 Uhr auf der A3 unterwegs in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Randersacker und Heidingsfeld fuhr der ältere Mann auf der rechten Spur aus bislang unbekannten Gründen auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Aufgrund des starken Aufpralls wurde er eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst und ein Notarzt kümmerten sich um den Verletzten, der schwer verletzt in ein Krankenhaus kam. Der Fahrer des vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt.

Die Berufsfeuerwehr Würzburg und die freiwillige Feuerwehr Randersacker waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und leuchteten die Unfallstelle aus. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten vorläufigen Schätzungen bei mindestens 15.000 Euro. Die Autobahn ist derzeit (24.00 Uhr) aufgrund der Rettungsmaßnahmen noch ungefähr eine halbe Stunde voll für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Randersacker durch die Polizei umgeleitet. Anschließend wird der Verkehr bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und weiteren der weiteren Bergungsmaßnahmen einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Sachbearbeiter der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried klärt nun, warum der Sprinter auf den Lkw aufgefahren ist. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, werden gebeten sich unter Tel. 09302/910-0 zu melden.

Ungeprüfte Originalmeldung der Polizei Unterfranken


Audiobericht der Polizei: Stefan Brabetz

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!


Benutzername
Passwort
Anmeldung über Cookie merken
laden