Freitag, 16.11.2018

Ermittlungserkenntnisse zu tödlichen Schüssen in Darmstadt

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft

Darmstadt Mittwoch, 05.09.2018 - 11:52 Uhr

Laut einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt ist der 39-Jährige Mann, der nach den tödlichen Schüssen in Darmstadt-Arheiligen ums Leben kam, nicht durch den Schuss aus einer Polizeipistole gestorben.

Die im Zusammenhang mit den Schüssen in der Grillparzerstraße in Darmstadt - Arheilgen am Montagmorgen durchgeführten Ermittlungen haben keine Hinweise darauf ergeben, dass der verstorbene 39-jährige US - Staatsangehörige durch dritte Hand zu Tode gekommen ist.

Insbesondere hat die am Gerichtsmedizinischen Ins titut der Universität Frankfurt durchgeführte Obduktion keine Anhaltspunkte dafür erbracht, dass er infolge des Polizeieinsatzes im Zusammenhang mit seiner versuchten Festnahme ums Leben gekommen ist.

Eine bei der versuchten Festnahme erfolgte polizeiliche Schussabgabe hat nicht zu einer Verletzung des 39-jährigen geführt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass er sich selbst getötet hat.

Gleichfalls haben die Ermittlungen keine Anhaltspunkte ergeben, die dagegen s prechen, dass der 39-jährige für die kurz zuvor erfolgte Tötung seiner 37-jährigen Lebensgefährtin verantwortlich ist.

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt

Lade Inhalte...
laden

Die Diskussion wurde geschlossen..